Blick in einen leeren Basar in Istanbul (Türkei). | EPA

Corona-Pandemie Harter Lockdown für die Türkei

Stand: 27.04.2021 12:39 Uhr

Die Türkei steht wegen der Corona-Pandemie vor einem umfassenden Lockdown. Dabei sinken die offiziellen Infektionszahlen seit einigen Tagen wieder.

Von Christian Buttkereit, ARD-Studio Istanbul

Der Türkei steht ein harter Lockdown bevor. Präsident Erdogan verkündete die Maßnahme am Abend im Anschluss an eine Kabinettssitzung. Von Donnerstag dieser Woche bis zum Morgen des 17. Mai müssen alle Betriebe schließen. Ausnahmen sollen noch vom Innenministerium bekanntgegeben werden.

Christian Buttkereit ARD-Studio Istanbul

Einschränkungen im Alltag

Reisen zwischen Städten sind in dieser Zeit nur noch mit Genehmigung möglich. Ausgangssperren an den Wochenenden und zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens gelten schon seit längerem. Cafés und Restaurants sind nach einer kurzen Phase der Öffnung seit Mitte des Monats wieder geschlossen.

Die Zahl der Neuinfektionen liegt nach Angaben des Gesundheitsministers aktuell bei rund 37.000 und damit deutlich niedriger als noch vor einer Woche, als sie bei über 60.000 lag. Allerdings wurde auch weniger getestet.

Sputnik V - hergestellt in der Türkei

Für die Millionenmetropole Istanbul melden die Behörden eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 850 Fällen pro 100.000 Einwohner. Das Gesundheitsministerium plant, die Impfkampagne zu verstärken. Dazu soll bald auch der russische Impfstoff Sputnik V in der Türkei hergestellt werden.

Die Türkei hatte ihre Impfkampagne Mitte Januar begonnen und lässt vor allem das Vakzin des chinesischen Herstellers Sinovac spritzen. Inzwischen sind auch 4,5 Millionen Dosen Impfstoff von BioNTech/Pfizer verfügbar. Der russische Impfstoff Sputnik V soll bald in der Türkei produziert werden.

Die Bundesregierung stuft die Türkei als Corona-Hochinzidenzgebiet ein.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 27. April 2021 um 09:00 Uhr.