Annegret Kramp-Karrenbauer, Verteidigungsministerin (CDU) bei deutschen Soldaten der Bundeswehr in Masar-i-Sharif. | dpa
Exklusiv

Kramp-Karrenbauer zu Afghanistan "Abzug bis Mitte August realistisch"

Stand: 15.04.2021 18:20 Uhr

Die Bundeswehr könnte noch vor den US-Truppen aus Afghanistan abziehen: Ein Zeitfenster bis Mitte August halte sie für machbar, sagte Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer in der ARD.

Von Kai Küstner, ARD-Hauptstadtstudio

Bis zum symbolträchtigen Datum 11. September 2021 - also exakt 20 Jahre nach den Terroranschlägen von New York - will US-Präsident Joe Biden seine Truppen aus Afghanistan wieder nach Hause holen.

Kai Küstner ARD-Hauptstadtstudio

Gemeinsames Vorgehen mit NATO

Die Bundeswehr könnte die Amerikaner beim Abzugstempo sogar noch übertrumpfen: "Wenn man sich die Zeitachse anschaut, dann könnte ein realistisches Zeitfenster für uns etwa Mitte August sein", erklärte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer im Exklusiv-Interview mit dem ARD-Hauptstadtstudio. Das wolle man aber mit den NATO-Partnern gemeinsam planen. Am Montag werde sie darüber mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel reden, so die Ministerin.

Die USA weichen mit der Entscheidung bedingungslos abzuziehen von der bisherigen Strategie ab, einen Truppenabzug nicht an ein konkretes Kalenderdatum zu knüpfen, sondern an die Lage vor Ort: "Ich kann die Sorgen und die Befürchtungen nachvollziehen, aber am Ende ist auch klar: Es wird keine militärische Lösung in Afghanistan geben können", sagte Kramp-Karrenbauer dazu.

"So viel verhandeln wie möglich"

Eine der Befürchtungen lautet, dass die Taliban sich kaum ernsthaft am Verhandlungstisch auf irgendetwas einlassen werden, wenn der Druck durch die internationalen Truppen wegfällt. Es sei wichtig, darauf zu drängen, "dass in den nächsten Wochen und Monaten noch so viel und erfolgreich wie möglich miteinander verhandelt und abgesichert wird", so die Verteidigungsministerin.

Die Gespräche zwischen afghanischer Regierung und Extremisten in Doha waren zuletzt ins Stocken geraten. Die Befürchtungen wachsen, dass die Taliban die Entscheidung auf dem Schlachtfeld suchen könnten.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 15. April 2021 um 20:00 Uhr.