Zwei Frauen gehen nebeneinander eine Straße entlang - eine davon in einer Pelzjacke . | imago/Runway Manhattan

Tierschutz Israel verbietet Pelz im Modehandel

Stand: 10.06.2021 10:14 Uhr

Die israelische Regierung verbannt Pelz aus seinen Modegeschäften - künftig sollen solche Waren nur noch im Ausnahmefall verkauft werden dürfen. Israel ist das erste Land überhaupt, das ein solches Verbot erteilt.

Als weltweit erstes Land will Israel den Handel mit Pelzen in der Mode verbieten. Das teilte das israelische Umweltministerium mit. Demnach soll die Regelung in sechs Monaten in Kraft treten.

Nur noch im Ausnahmefall darf mit Pelz gehandelt werden, heiß es aus dem Ministerium weiter - etwa zu Bildungs- und Forschungszwecken. Auch aus religiösen Aspekten sollen Ausnahmen geschaffen werden. Ultraorthodoxe Juden tragen beispielsweise den traditionellen Schtreimel, eine aus Fell hergestellte Mütze. Die darf auch künftig noch hergestellt und verkauft werden.

Tierschützer feiern "historischen Sieg"

Tierschützer lobten die Entscheidung Israels. Die internationale Anti-Pelz-Allianz sprach auf Facebook von einem "historischen Tag". Israel habe mit seiner Entscheidung für ein Pelz-Verbot einen "ethischen Präzedenzfall" geschaffen, dessen Beispiel andere Länder nun folgen müssten. Der Allianz haben sich rund 40 Tierschutzorganisationen angeschlossen, darunter auch der Deutsche Tierschutzbund.

Auch die Organisation PETA schrieb auf Twitter von einem "historischen Sieg", durch den "unzählige Füchse, Nerze und Hasen" davor geschützt würden, "gewaltsam getötet" zu werden.

Immer mehr Verbote und Einschränkungen

Weltweit schließen sich seit Jahren mehr Städte und Länder Einschränkungen in Bezug auf Pelzprodukte an. In den USA ist der Verkauf von Pelz sowohl in Los Angeles als auch in San Francisco verboten. Als erster Bundesstaat will Kalifornien diesem Schritt ab 2023 folgen - das entsprechende Gesetz unterschrieb der kalifornische Gouverneur, Gavin Newsom, im Oktober 2019. Auch in der brasilianischen Metropole São Paulo ist sowohl der Import als auch der Export von Pelzwaren verboten.

Ebenso haben mehrere Länder bereits das Betreiben von Pelzfarmen untersagt. Als erstes Land sprach im Jahr 2000 Großbritannien ein solches Verbot aus. Seitdem folgten unter anderen Belgien, Österreich, Tschechien, die Slowakei und Norwegen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 10. Juni 2021 um 07:25 Uhr.