Israelische Polizei sichert in Elad den Ort des Anschlags. | REUTERS

In der Nähe von Tel Aviv Mindestens drei Tote bei Anschlag in Israel

Stand: 05.05.2022 21:39 Uhr

An seinem Unabhängigkeitstag ist Israel erneut von einem Anschlag erschüttert worden. Zwei Attentäter sollen in der Stadt Elad Passanten angriffen haben. Es gibt Tote und Verletzte.

Die Terrorwelle in Israel reißt nicht ab. Bei einem Angriff in der Stadt Elad in der Nähe von Tel Aviv sind mindestens drei Menschen getötet worden. Nach Angaben von Sanitätern soll es mindestens vier Verletzte geben - darunter seien auch Schwerverletzte.

Der Anschlag ereignete sich am 74. Unabhängigkeitstag Israels. Ein Großteil der Einwohner von Elad sind ultra-orthodoxe Juden. In einer ersten Stellungnahme sprach die Polizei von einem mutmaßlichen Terrorangriff. Angaben zur Identität der Täter wurde nicht gemacht. Allerdings gehen die Behörden von zwei Attentätern aus. Einer habe geschossen, ein anderer mit einer Axt Passanten angegriffen.

In der Umgebung seien Straßensperren errichtet worden, um die offenbar flüchtigen Täter zu stoppen, so die Polizei. Ein Polizeihubschrauber folge einem verdächtigen Fahrzeug. Nach Medienberichten hat die Polizei die Sorge, die Täter könnten ins nicht weit entfernte Westjordanland entkommen sein.

Tränengas am Tempelberg

Bereits am Mittag war es auf dem Tempelberg in Jerusalem erneut zu Zusammenstößen zwischen israelischen Sicherheitskräften und Palästinensern gekommen. Die israelische Polizei teilte mit, sie habe "Dutzende Randalierer" zurückgedrängt, die zuvor "Steine und andere Gegenstände" auf Sicherheitskräfte geworfen hätten. Laut der Nachrichtenagentur AFP setzte die Polizei vor der Al-Aksa-Moschee Tränengas und Gummigeschosse ein. 

Nach Angaben des palästinensischen Roten Halbmonds wurden bei den Zusammenstößen zwei Menschen verletzt. Es handelte sich um den ersten größeren Gewaltausbruch auf dem Tempelberg seit rund zehn Tagen. Während des islamischen Fastenmonats Ramadan und des jüdischen Pessachfests im April hatte es in Jerusalem mehrfach Ausschreitungen gegeben, bei denen insgesamt fast 300 Menschen verletzt worden waren.

Viele Tote seit März

Die Spannungen zwischen Israelis und Palästinensern hatten sich zuletzt erheblich verschärft. Seit Ende März wurden bei mehreren Anschlägen auf Israelis 14 Menschen getötet. Bei Einsätzen der israelischen Sicherheitskräfte unter anderem im besetzten Westjordanland wurden Dutzende Menschen getötet, unter ihnen mehrere mutmaßliche Attentäter. Befürchtet wird, dass dadurch der Nahost-Konflikt weiter eskalieren könnte.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 05. Mai 2022 um 21:05 Uhr.