Menschen auf dem Mahane-Yehuda-Markt in Jerusalem einkaufen. | dpa

Corona-Pandemie in Israel Der "Impfweltmeister" verschärft die Regeln

Stand: 21.07.2021 12:40 Uhr

In Israel werden aktuell etwa so viele Corona-Neuinfektionen nachgewiesen wie in Deutschland. Dabei leben hier nur etwa neun Millionen Menschen. Die israelische Regierung hat nun die Regeln für Innenräume verschärft.

Von Benjamin Hammer,  ARD-Studio Tel Aviv

1400 neue Corona-Infektionen wurden in Israel gestern nachgewiesen. Eine Zahl, die in etwa den Neuinfektionen in Deutschland entspricht. Dabei ist die Bevölkerungszahl Israels neun Mal kleiner. Die Delta-Variante breitet sich in Israel trotz der hohen Impfquote aus. Die Zahl der schweren Krankheitsverläufe ist aber weiterhin niedrig.

Benjamin Hammer ARD-Studio Tel Aviv

Die israelische Regierung führt nun das System der "Grünen Pässe" wieder ein. Bei Veranstaltungen mit mehr als 100 Gästen kommen nur Geimpfte, Genese oder negativ Getestete rein. In den letzten zwei Monaten war diese Regel aufgehoben worden.

Falsche Signale

Viele Israelis halten sich nicht mehr an die Maskenpflicht in Innenräumen. Laut Expertinnen und Experten liegt das daran, dass die Regierung vor zwei Monaten den Eindruck erweckt habe, die Pandemie gehöre erst einmal der Vergangenheit an. Jetzt wieder Disziplin zu verlangen - das sei schwierig.

Geschäfte sollen Kunden ab sofort aus dem Laden verweisen, wenn die keine Masken tragen. In vielen kleineren Geschäften ist es aber bislang so, dass selbst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter keine Masken tragen. Wer sich nicht an die Maskenpflicht hält, muss umgerechnet 250 Euro zahlen. Die israelische Polizei beteuert, die Regeln ab sofort zu kontrollieren.

Sorge wegen Urlaubssaison

Die israelische Regierung schaut mit Sorgen auf die Urlaubssaison. Sie hat die Israelis aufgefordert, das Land nicht zu verlassen. Weil die Hotelpreise in Israel aber extrem hoch sind, planen viele ihren Urlaub weiterhin im Ausland.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 21. Juli 2021 um 12:09 Uhr.