Ein Arzt bekommt in Ramat Gan, Israel, seine dritte Corona-Schutzimpfung. | REUTERS

Corona-Pandemie Israel startet mit Drittimpfungen

Stand: 01.08.2021 09:08 Uhr

Als erstes Land hat Israel mit der dritten Corona-Impfung begonnen. Zielgruppe sind die über 60-Jährigen. Experten warnen allerdings davor, dass die Risiken noch nicht ausreichend erforscht sind.

Von Tim Aßmann, ARD-Studio Tel Aviv

1,5 Millionen Impfungen in acht Tagen - dieses Ziel hat Regierungschef Naftali Bennett ausgegeben. Alle Israelis ab 60 Jahren können sich nun ein drittes Mal impfen lassen, vorausgesetzt die zweite Impfung liegt mindestens fünf Monate zurück.

Tim Aßmann ARD-Studio Tel Aviv

Wie groß die Nachfrage nach dem dritten Pieks wird, ist aber offen. Bereits im Vorfeld gab es kritische Expertenstimmen. Die möglichen Risiken einer Drittimpfung seien noch nicht ausreichend erforscht.

Der israelische Präsident Isaac Herzog (li.) und Premierminister Naftali Bennett posieren nach der dritten Impfung für die Journalisten. | REUTERS

Präsident Isaac Herzog (li.) und Premierminister Naftali Bennett posieren nach der dritten Impfung für die Journalisten. Bild: REUTERS

Sorge um ältere Israelis

Israel ist weltweit das erste Land, das auf diese Impfauffrischung setzt. Das Ziel ist ein besserer Schutz älterer, besonders gefährdeter Menschen vor schweren Krankheitsverläufen mit der Delta-Variante des Coronavirus.

Die Zahl der schweren Krankheitsverläufe nimmt zu und hat den höchsten Stand seit April erreicht. Die Zahl der Neuinfektionen in Israel lag mit etwa 2400 täglich zuletzt so hoch wie in Deutschland. In der Bundesrepublik leben aber mehr als neunmal so viele Menschen.

Über dieses Thema berichtete B24 Aktuell am 01. August 2021 um 09:02 Uhr.