Mitarbeiter des Gesundheitswesens nehmen Abstrichproben von Fahrgästen am Anand Vihar Busbahnhof, um sie auf das Coronavirus zu testen.  | dpa

Corona-Pandemie in Indien Mehr als 100.000 Neuinfektionen an einem Tag

Stand: 05.04.2021 12:19 Uhr

Indien hat bei den Corona-Neuinfektionen einen neuen Höchststand erreicht: Erstmals wurden an einem Tag mehr als 100.000 neue Fälle erfasst. Besonders betroffen: der reichste Bundesstaat Maharashtra mit der Metropole Mumbai.

Erstmals seit Beginn der Pandemie ist in Indien die Zahl der an einem Tag registrierten Coronavirus-Fälle auf über 100.000 gestiegen. Das Gesundheitsministerium in Neu-Delhi meldete 103.558 Neuinfektionen binnen 24 Stunden - deutlich über dem bisherigen Rekord von 97.894 im September. Die Zahl der Todesfälle mit Covid-19 stieg um 478 auf insgesamt 165.101.

55 Prozent aller Infektionen in Maharashtra

Premierminister Narendra Modi hatte am Wochenende vor einem alarmierenden Anstieg der Fälle gewarnt. Der reichste Bundesstaat Maharashtra mit der Finanzmetropole Mumbai ist besonders betroffen. In den vergangenen zwei Wochen wurden dort 55 Prozent aller Infektionen in Indien registriert. Die Behörden in Maharashtra ordneten nun die Schließung von Kinos, Restaurants, Einkaufszentren und religiöser Stätten an. An Wochenenden soll ein kompletter Lockdown gelten.

Große Wahlveranstaltungen und Pilgerfest

In dem Land leben viele Menschen so, als gebe es keine Pandemie mehr. Vor den Parlamentswahlen wurden in mehreren Bundesstaaten große Wahlveranstaltungen abgehalten. Zum großen Pilgerfest Kumbh Mela strömen Hunderttausende Inder zum heiligen Flus Ganges - oft ohne Masken, wie Aufnahmen vor Ort zeigen.

Zudem könnten Virusmutationen zu dem Anstieg beitragen. Noch Anfang des Jahres gab es teilweise weniger als 10.000 erfasste Fälle an einem Tag, beim bisherigen Höchststand im vergangenen Sommer waren es teils knapp 100.000 pro Tag.

Impfkampagne weit unter Ziel

Indiens Impfkampagne liegt derzeit noch klar hinter dem von der Regierung angestrebten Ziel, bis Sommer 300 Millionen der mehr als 1,3 Milliarden Menschen im Land impfen zu lassen. Seit dem Impfstart im Januar wurden 79 Millionen Dosen verabreicht.

Indien gilt auch als Apotheke der Welt. Das Land produziert viel Impfstoff für den Export. Aber angesichts der rasch steigenden Fallzahlen im Land wurde dieser nun eingeschränkt. Davon betroffen ist auch die UN-Initiative Covax, die ärmere Länder mit Impfdosen versorgen soll.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 05. April 2021 um 10:05 Uhr.