Notfall-Kit für die Bürger von Los Angeles | K. Wilhelm, ARD Los Angeles
Podcast

Auslandspodcast Ideenimport Was schützt bei einer Katastrophe?

Stand: 01.07.2022 05:00 Uhr

Funktionierende Vorwarnsysteme, gute Baukonzepte und Notfall-Kits für die Bürger: Ideenimport, der Podcast der tagesschau, sucht im Ausland nach Ideen und möglichen Vorbildern für einen besseren Katastrophenschutz.

Nicht nur das Hochwasser an der Ahr vom vergangenen Jahr hat die Schwächen im Katastrophenschutz offenbart. Schon der bundesweite Warntag 2020 zeigte die großen Defizite beim Bevölkerungs- und Katastrophenschutz: Sirenen heulten nicht - oft, weil sie defekt oder sogar schon abmontiert waren. Die Warn-Apps Katwarn und Nina sendeten keine Warnmeldungen.

Dabei müsste Deutschland eigentlich bestens aufgestellt sein. Denn um vorauszusagen, wie heftig eine Naturkatastrophe die Bevölkerung trifft, gibt es eine Art Faustformel: Je ärmer ein Land ist, desto heftiger leidet die Bevölkerung. Damit treffen solche extremen Wetter- und Naturereignisse vor allem Länder des sogenannten globalen Südens hart. Doch es gibt eine Ausnahme: Bangladesch. Was hier anders gemacht wird, zeigt die neue Folge von "Ideenimport" - dem Auslandspodcast der tagesschau.

Funktionierende Meldeketten retten Leben

Obwohl Bangladesch ein Hochrisiko-Gebiet der Wetterextreme ist, ist es dem Land gelungen, die Zahl der Todesopfer durch Wirbelstürme um das Hundertfache zu reduzieren. Essentielle Voraussetzungen für den Erfolg: funktionierende Meldeketten. Im Falle einer Katastrophe wird ein ganzes Netzwerk aktiviert. Neben offiziellen Komitees werden im Ernstfall auch freiwillige Helfer aktiv, die von Ort zu Ort gehen und warnen. Außerdem nutzt Bangladesch Cell-Broadcasting - einen Dienst, bei dem Warn-SMS an alle Handys innerhalb einer Funkzelle versendet werden.

Auch in den USA wird diese Technik genutzt. Doch in dem Land, in dem fast jede vorstellbare Naturkatastrophe vorkommen kann, ist die Bevölkerung außerdem gut auf den Ernstfall vorbereitet: Die Kalifornier haben sich mit sogenannten Erdbeben-Kits ausgerüstet, die das Überleben nach einer Katastrophe sichern sollen. Beim alljährlichen "ShakeOut Day" trainiert die gesamte Bevölkerung zudem, wie man sich bei einem Erdbeben verhält.

Der ARD-Korrespondenten Peter Hornung und Katharina Wilhelm schildern, mit welchen Maßnahmen Bangladesch und Kalifornien die Bevölkerung vor Naturkatastrophen schützen. Dabei stellt sich immer die Frage: Was kann Deutschland von diesen Ideen lernen?

Auslandspodcast der Tagesschau Ideenimport

Ideensuche im tagesschau-Podcast

Für viele Fragen, die im Alltag immer wieder aufkommen, gibt es irgendwo auf der Welt garantiert schon gute Ideen, mögliche Vorbilder und Lösungsansätze: Wie besser mit stark steigenden Energiepreisen umgehen? Was tun, um sich gesünder zu ernähren? Warum leben Menschen in anderen Ländern teils länger?

Der Auslandspodcast der tagesschau sucht und findet sie - zusammen mit den Korrespondentinnen und Korrespondenten in den 30 Auslandsstudios der ARDIdeenimport will den Blick über den sprichwörtlichen Tellerrand weiten und mit frischen Ideen für neuen Input in politischen und gesellschaftlichen Debatten sorgen.

Ideenimport erscheint jeden zweiten Freitag. Sie können den Podcast jederzeit zu Hause oder unterwegs auf Ihrem Smartphone hören - auf unserer Webseite, in der ARD-Audiothek und auf zahlreichen weiteren Podcast-Plattformen.

Über dieses Thema berichtet der ARD-Auslandspodcast "Ideenimport" am 1. Juli 2022 um 16:00 Uhr. Außerdem berichtete Deutschlandfunk am 10. September 2021 um 18:40 Uhr über dieses Thema.