Hongkong | REUTERS

Hongkongs Bevölkerung Immer mehr Menschen gehen

Stand: 12.08.2022 07:41 Uhr

Die chinesische Sonderverwaltungsregion Hongkong verzeichnet den größten Bevölkerungsrückgang seit Jahrzehnten. Gründe sind die strikte Null-Covid-Politik und der zunehmende Einfluss der kommunistischen Staats- und Parteiführung.

Von Benjamin Eyssel, ARD-Studio Peking

In den vergangenen zwölf Monaten haben mehr als 110.000 Menschen Hongkong den Rücken gekehrt. Das sind deutlich mehr als in den Jahren davor, wie aus Zahlen der Hongkonger Statistikbehörde hervorgeht. Die Einwohnerzahl der chinesischen Sonderverwaltungsregion sank demnach um 1,6 Prozent auf rund 7,3 Millionen. Das ist der größte Rückgang seit Jahrzehnten.

Benjamin Eyssel ARD-Studio Peking

Auch in den vergangenen Jahren war die Einwohnerzahl zurückgegangen, wenn auch nicht so stark. Ein weiterer Faktor für die schrumpfende Bevölkerungszahl: In Hongkong sind in den vergangenen zwölf Monaten fast doppelt so viele Menschen gestorben wie geboren wurden.

Die Zahl der Zuwanderungen konnte den Rückgang nicht ausgleichen. Hongkong erlaubt täglich 150 Menschen aus Festlandchina, sich in der Stadt dauerhaft niederzulassen.

Zugesicherte Rechte sukzessive abgebaut

Hauptgründe, Hongkong zu verlassen, sind die strikte Null-Covid-Politik mit vielen Einschränkungen im alltäglichen Leben und Zwangsquarantäne bei der Einreise - aber auch der zunehmende Einfluss der kommunistischen Staats- und Parteiführung in der autonom verwalteten Stadt.

In den vergangenen Jahren hat die Regierung in Peking ursprünglich zugesicherte Rechte für die Menschen in Hongkong sukzessive abgebaut: Rechtstaatlichkeit, Presse- und Meinungsfreiheit und das Recht zu demonstrieren. Anhand des 2020 eingeführten sogenannten Sicherheitsgesetzes für Hongkong sind Medienhäuser geschlossen worden, zahlreiche Menschen wurden angeklagt oder ins Gefängnis gesteckt.

Mehrere Regierungen haben es Hongkongerinnen und Hongkongern einfacher gemacht, sich in ihren Ländern dauerhaft niederzulassen, unter anderem die ehemalige Kolonialmacht Hongkongs, Großbritannien.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 29. Juni 2022 um 18:40 Uhr.