Iranische Fußballfans bei der Übertragung des Fußball-Weltmeisterschaftsspiels gegen die USA am Bordsch-e Milad in Teheran, 29.11.22 | AFP

Nach Fußball-WM-Spiel Iraner feiern Niederlage gegen USA

Stand: 30.11.2022 14:53 Uhr

Der Iran ist raus bei der WM in Katar. Doch die Niederlage gegen den offiziellen Erzfeind USA wurde im Land nicht etwa betrauert - die Iraner feierten in der Nacht auf den Straßen. Es ist ein Botschaft an das Regime.

Von Karin Senz, ARD-Studio Istanbul

Im Iran ist es beim Abpfiff in Katar schon nach Mitternacht. Die USA haben die Mutter aller Spiele - wie manche die Partie nennen - gewonnen. In einer Sprachnachricht aus dem Iran erzählt ein Mann bestens gelaunt:

Hier schreien die Menschen die ganze Zeit 'Amerika, Amerika!'
Karin Senz ARD-Studio Istanbul

Und das sind nicht die einzigen Parolen, die vergangene Nacht auf den Straßen zu hören waren. Begleitet von Hupkonzerten rufen Menschen "Nieder mit dem Diktator!" Das gilt dem obersten religiösen Führer Ali Khamenei. Ein Mann ist mit seinem Auto mittendrin. Er kann es gar nicht fassen. Es sei 0:47 Uhr und die Menschen freuten sich über die Niederlage gegen die USA, sagt er. "Lang lebe Amerika!", schiebt er noch nach.

Dem US-Team wird gratuliert

In Teheran, aber vor allem in den kurdischen Gebieten im Nordwesten tanzen Frauen ohne Kopftuch und Männer zusammen auf den Straßen. Das Kontrastprogramm findet in einem Teheraner Fußballstadion statt. Dort verfolgen Fans das Spiel gegen die USA auf Großbildschirmen. Im Gegensatz zu Livespielen dürfen auch Frauen ins Stadion und sogar zusammen mit Männern sitzen. Ein Fußballfan erklärt nach der Niederlage:

Wir gratulieren der amerikanischen Mannschaft. Sie haben sich bemüht und wirklich fair gespielt.

Selten sind solche versöhnlichen Töne in diesen Stunden im Iran zu hören. Inzwischen gibt es Berichte, dass Einsatzkräfte auch in dieser Nacht auf Demonstrantinnen und Demonstranten geschossen haben. In der Küstenstadt Bandar Anzali im Norden des Landes soll ein 27-Jähriger durch einen Kopfschuss getötet worden sein. Eine offizielle Bestätigung gibt es nicht.

Iranische Fußballfans bei der Übertragung des Fußball-Weltmeisterschaftsspiels gegen die USA am Bordsch-e Milad in Teheran, 29.11.22 | AFP

"Wir gratulieren der amerikanischen Mannschaft": Iranische Fußballfans bei der Übertragung des Fußball-Weltmeisterschaftsspiels gegen die USA am Bordsch-e Milad in Teheran, 29.11.22 Bild: AFP

Werden die Spieler vom Regime abgestraft?

Heute soll die Nationalmannschaft zurück in den Iran kommen. Ein Teheraner Fan meint nach der Niederlage: "Es stimmt, dass wir heute Abend eigentlich glücklich heimgehen wollten. Aber wenn die Mannschaft im Iran ankommt, werden wir sie sicher herzlich willkommen heißen."

Andere befürchten, dass die Spieler abgestraft werden - für ihr Schweigen bei der Nationalhymne vor dem Auftaktspiel gegen England und für die Niederlage gegen den Erzfeind USA. Oppositionelle bemessen Letzterer auch politisch große Bedeutung bei. Für sie wackelt jetzt nach der Kopftuchpflicht eine weitere Säule der Islamischen Republik.

Die Menschen hätten klar gemacht, dass sie auch die tiefe USA-Feindschaft nicht mehr wollen. Das Signal der Demonstranten an das Regime, so Beobachter, laute: Eure Feinde sind nicht unsere Feinde.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 30. November 2022 um 12:52 Uhr.