Trümmer liegen auf der Promenade in einem Küstengebiet südlich von Kalkutta (Indien), nachdem der Wirbelsturm "Yaas" über das Gebiet gezogen ist. | EPA

Zyklon "Yaas" Wirbelsturm trifft auf Ostküste Indiens

Stand: 26.05.2021 20:59 Uhr

Erst vergangene Woche hatte der heftige Wirbelsturm "Trauktae" die Westküste Indiens verwüstet und Dutzende Opfer gefordert. Nun ist ein weiterer Zyklon auf die Küstenregion im Osten des Landes getroffen.

Ein heftiger Wirbelsturm ist auf die Küstenregion im Osten Indiens getroffen. Der Zyklon "Yaas" erreichte Windgeschwindigkeiten zwischen 130 und 140 Kilometer pro Stunde, wie der indische meteorologische Dienst mitteilte. Hunderttausende Menschen mussten fliehen, mindestens fünf Menschen starben, wie lokale Behörden berichteten.

Der Zyklon brachte viel Regen und hohe Wellen. Die Küstenstadt Digha sei von Wellen, die die Höhe eines doppelstöckigen Busses hatten, regelrecht überspült worden. Zahlreiche Deiche seien gebrochen, 20.000 Häuser sollen beschädigt worden sein, berichtete die Regierungschefin des Bundesstaates Westbengalen, Mamata Banerjee.

Frachtschiff gesunken

Ein Mensch sei in Westbengalen an der Grenze zu Bangladesch ins Meer gerissen worden, ein weiterer sei beim Einsturz seines Hauses zu Tode gekommen, führte die Regierungschefin weiter aus.

Auch der benachbarte Bundesstaat Odisha meldete zwei Tote. Ein junger Mann und ein Priester seien von einem Baum erschlagen worden, berichtete die örtliche Katastrophenschutzbehörde. Einen weiteren Toten gab es im Nachbarland Bangladesch.

Zudem soll im Golf von Bengalen nach Militärangaben ein Frachtschiff wegen des Sturms gesunken sein. Die zwölf Crew-Mitglieder habe man aber retten können.

1,5 Millionen Menschen in Sicherheit gebracht

Vorab waren schon mehr als 1,5 Millionen Menschen in Sicherheit gebracht worden. Etwa 5000 Katastrophenhelfer waren unter anderem mit Schlauchbooten im Einsatz.

Die Behörden von Kalkutta ordneten vorerst die Schließung des dortigen internationalen Flughafens an. Auch der Flughafen von Bhubaneswar im Bundesstaat Odisha wurde geschlossen.

Intensität der Stürme nimmt zu

Erst vergangene Woche waren durch den Zyklon "Tauktae" im Westen des Landes mehr als 150 Menschen ums Leben gekommen. Expertinnen und Experten sind sich einig, dass die Intensität der Tropenstürme und Sturmfluten in den vergangenen Jahren wegen des Klimawandels zugenommen hat.

Durch den Zyklon wurde auch der Kampf gegen die Corona-Pandemie in Indien weiter erschwert. Nach offiziellen Angaben sind bereits mehr als 310.000 Menschen am Virus selbst oder an den Folgen der Pandemie ums Leben gekommen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. Mai 2021 um 10:00 Uhr.