Menschen stehen nach dem Ausbruch in Hongkong in einem kommunalen Testzentrum an. | REUTERS

Corona in Hongkong Omikron bringt Kliniken ans Limit

Stand: 14.02.2022 13:35 Uhr

Hongkongs Kliniken sind angesichts zahlreicher Corona-Neuinfektionen an der Belastungsgrenze. Allein heute gab es mehr als 2000 Fälle. Ein kompletter Lockdown einzelner Stadtteile ist nicht mehr ausgeschlossen.

Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai, zzt. Freiburg

Die Omikron-Welle hat Hongkong so stark getroffen, dass die Regierung nun erstmals eingestehen muss: Das Gesundheitssystem ist angesichts der hochansteckenden Virus-Variante überfordert. Diese Aussage von Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam ist bemerkenswert, denn das Gesundheitssystem der chinesischen Sonderverwaltungsregion gilt als eines der effizientesten und besten der Welt.

In den vergangenen zwei Wochen hat sich die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in Hongkong fast verfünfzehnfacht. Kontakte von Positiv-Getesteten können nicht mehr durchgehend nachverfolgt werden, und die staatlichen Isolationseinrichtungen sind voll. Damit ist Hongkongs strikte Null-Covid-Politik gescheitert.

Hongkonger horten Lebensmittel

Daher setzt Hongkongs Regierung nun verstärkt auf die Hilfe staatlicher Corona-Experten aus Festlandchina, um die Lage in den Griff zu bekommen. Auch komplette Lockdowns einzelner Stadtteile werden diskutiert. In Hongkong haben viele Menschen damit begonnen, in großen Mengen Lebensmittel zu horten, und viele Supermarktregale sollen schon leer sein. Vor Teststationen bilden sich zudem lange Schlangen.

Rund zwei Drittel der Bewohner Hongkongs sind geimpft. Vor allem viele ältere Menschen in der früheren britischen Kolonie lehnen eine Impfung aber weiterhin ab. Oft, weil sie der Regierung nicht vertrauen. Problematisch ist auch, dass viele Menschen in Hongkong mit chinesischen Vakzinen geimpft sind, die weniger gut gegen Ansteckung wirken als Impfstoffe etwa aus Europa oder den USA.

Festlandchina meldet neuen Ausbruch

In Festlandchina wird aus der Stadt Suzhou bei Shanghai ein neuer Corona-Ausbruch gemeldet. Die Behörden haben angeordnet, dass die Schulen dort - nach dem Ende der Neujahrs-Ferien - zunächst geschlossen bleiben.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell Radio am 14. Februar 2022 um 13:26 Uhr.