Soldaten feuern Haubitzen während einer Militärübung ab.  | REUTERS

Taiwan reagiert auf China Hunderte Soldaten üben Gegenmaßnahmen

Stand: 09.08.2022 08:24 Uhr

Taiwan hat Militärübungen zur Abwehr eines möglichen Angriffs begonnen. Das Manöver sei geplant und keine Reaktion auf die massiven chinesischen Militärmanöver der vergangenen Tage, hieß es. Unterdessen setzte China seine Übungen fort.

Als Zeichen anhaltender Spannungen haben sowohl China als auch Taiwan weitere Manöver abgehalten. Das chinesische Militär setzte seine bereits seit Tagen andauernden "kampforientierten" Übungen fort, wie chinesische Staatsmedien berichteten.

Vor dem Hintergrund des militärischen Drucks Chinas begann auch Taiwan mit einem eigenen Manöver, das bereits seit längerer Zeit angekündigt war. Bei der Artillerie-Übung an der taiwanischen Küste wurden Schüsse mit scharfer Munition abgegeben, wie das taiwanische Fernsehen berichtete. Das Manöver wurde demnach in der Nähe eines Gebiets abgehalten, das in den vergangenen Tagen auch von den Chinesen als Übungszone deklariert worden war.

"Gegenmaßnahmen gegen simulierte feindliche Angriffe"

Ein Armeesprecher bestätigte den Beginn der Übung. Der Sprecher hatte im Vorfeld gesagt, die taiwanische Armee werde "Gegenmaßnahmen gegen simulierte feindliche Angriffe auf Taiwan üben". Hunderte Soldaten und rund 40 Haubitzen würden dabei zum Einsatz kommen.

Das taiwanische Manöver war bereits im Juli angekündigt worden, noch bevor die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, vergangene Woche gegen den Widerstand Pekings nach Taipeh reiste. 

Die chinesische Führung lehnt solche offiziellen Kontakte anderer Länder zu Taiwan ab, weil sie die Insel als Teil der Volksrepublik ansieht. Hingegen versteht sich Taiwan längst als unabhängig. Mit ihren seit der vergangenen Woche anhaltenden Manövern übte die Volksbefreiungsarmee nicht nur eine See- und Luftblockade, sondern auch eine mögliche Eroberung der Insel.

Militärübungen könnten Normalität werden

China hatte vergangene Woche nach Pelosis Besuch in Taiwan riesige Militärmanöver in den Gewässern rund um Taiwan begonnen. Ungeachtet aller Proteste und entgegen eigener Ankündigungen setzte China seine Militärübungen fort. Peking hatte eigentlich angekündigt, die Übungen am Sonntag beenden zu wollen. Einige chinesische Kommentatoren meinten, dass die Militärübungen regelmäßig stattfinden und eine neue Normalität werden könnten.

Taiwans Außenminister Joseph Wu verurteilte die Ausweitung der chinesischen Manöver in der Nähe von Taiwan. "Chinas wahre Absicht hinter diesen militärischen Übungen ist es, den Status quo in der Straße von Taiwan und der gesamten Region zu ändern", sagte Wu. Die großangelegten militärischen Übungen, Raketenstarts und Cyberangriffe hätten auch das Ziel, die öffentliche Moral auf der Insel zu schwächen.

Taiwan hält regelmäßig Manöver ab, bei denen eine chinesische Invasion simuliert wird. Im Juli hatte das taiwanische Militär im Rahmen seiner größten jährlichen Übung die Abwehr von Angriffen aus dem Meer in einer "gemeinsamen Abfangoperation" geübt.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 09. August 2022 um 06:00 Uhr.