Isaac Herzog (l), Präsident von Israel und der Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate in Israel, Mohamed Al Khaja, reichen sich die Hände.  | dpa

Normalisierung der Beziehungen Emirate eröffnen Botschaft in Israel

Stand: 14.07.2021 11:29 Uhr

Israels Präsident Herzog spricht von einem "wichtigen Schritt für den gesamten Nahen Osten": Nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen haben die Vereinigten Arabischen Emirate als erster Golfstaat eine Botschaft in Israel eröffnet.

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben als erster Golfstaat eine Botschaft im israelischen Tel Aviv eröffnet. Bei einer Zeremonie begrüßte Israels neuer Präsident Isaak Herzog den ersten Botschafter der Emirate, Mohammed al-Chaja. Herzog nannte die Eröffnung der Botschaft in Tel Aviv einen "wichtigen Schritt für den gesamten Nahen Osten" und sprach von einem "Meilenstein auf unserer Reise in die Zukunft, zu friedlichem Wohlstand und Sicherheit".

Noch vor einem Jahr wäre die Vorstellung, dass die Flagge der Emirate in Tel Aviv wehe, "ein weit entfernter Traum" gewesen, sagte Herzog weiter. Israel hatte in den Vereinigten Arabischen Emiraten bereits seine Botschaft in Abu Dhabi und ein Konsulat in Dubai eröffnet.

Der Botschafter der Emirate, Mohamed Al Khaja, verwies darauf, dass bereits bilaterale Abkommen in der Wirtschaft, dem Luftverkehr, der Technologie und auch der Kultur abgeschlossen worden seien. Israels Staatschef nannte das Abkommen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten "historisch". Er drang darauf, ähnliche Vereinbarungen mit "anderen Staaten, die Frieden mit Israel wollen", zu schließen. 

Israel und die Emirate hatten im vergangenen August auf Vermittlung des damaligen US-Präsidenten Donald Trump die Normalisierung ihrer Beziehungen bekanntgegeben und einen Monat später das Abkommen tatsächlich unterzeichnet. Bis dahin waren Ägypten und Jordanien die einzigen arabischen Staaten mit diplomatischen Beziehungen zu Israel. 

Seitdem wurden unter anderem direkte Flugverbindungen eingerichtet, Botschafter ernannt sowie eine Vielfalt von Kooperationsvereinbarungen getroffen. Im März kündigte Abu Dhabi die Einrichtung eines Investitionsfonds im Umfang von zehn Milliarden Dollar (8,3 Milliarden Euro) an, um in Israel in strategisch wichtige Sektoren wie etwa Energie und Wasser zu investieren.

Die Palästinenser beobachten die Annäherung Israels an die arabische Welt mit Argwohn. Sie wollen, dass zunächst die Zwei-Staaten-Lösung umgesetzt wird.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 14. Juli 2021 um 14.00 Uhr sowie Deutschlandfunk um 12:00 Uhr.