Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan spricht während einer im Fernsehen übertragenen Ansprache nach einer Kabinettssitzung im August 2021. | dpa

Krise in Afghanistan Türkei stellt sich gegen Flüchtlingsaufnahme

Stand: 22.08.2021 06:45 Uhr

Angesichts der Krise in Afghanistan befürchtet die Türkei eine massive Fluchtbewegung Richtung Westen. Präsident Erdogan sieht die Belastungsgrenze bei der Aufnahme von Migranten im eigenen Land aber bereits erreicht.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan stellt sich angesichts der kritischen Lage in Afghanistan klar gegen die Aufnahme weiterer Flüchtlinge im eigenen Land.

In einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel habe er nochmals gewarnt, dass die Türkei keine "zusätzliche Belastung" tragen könne, sollte es zu einer massenhaften Flucht von Afghaninnen und Afghanen in Richtung Westen kommen. Das teilte das Präsidialamt in Ankara mit.

Millionen Flüchtlinge leben bereits in Türkei

"Eine neue Migrationswelle ist unausweichlich, wenn in Afghanistan und im Iran nicht die erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden", betonte Erdogan demnach gegenüber Merkel. Die Türkei habe jedoch bereits etwa fünf Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Mehr sei nicht zu bewältigen.

Die Türkei hat so viele Flüchtlinge aufgenommen wie kein anderes Land der Welt. Neben rund 3,6 Millionen Menschen aus Syrien leben dort bereits jetzt Hunderttausende weitere Migranten, darunter auch Menschen aus Afghanistan.

Mehr Unterstützung für Hilfsorganisationen

Allerdings stimmten Merkel und Erdogan nach Angaben der stellvertretenden Sprecherin der Bundesregierung, Ulrike Demmer, darin überein, dass es "höchste Priorität" habe, schutzbedürftige Personen aus Afghanistan in Sicherheit zu bringen. Zudem wollen Deutschland und die Türkei ihre Unterstützung für internationale Hilfsorganisationen enger koordinieren, allen voran für das UN-Flüchtlingshilfswerk.

Erdogan hatte bereits in den vergangenen Tagen mehrfach vor einer drohenden Massenflucht aus Afghanistan in Richtung Türkei und EU gewarnt. Angesichts dessen soll die türkische Regierung den Bau der Grenzmauer zum Iran verstärkt vorantreiben.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 22. August 2021 um 09:00 Uhr.