Corona-Antikörpertest in den USA | Bildquelle: AP

Corona-Krise in den USA Schwemme fehlerhafter Antikörpertests

Stand: 05.05.2020 17:19 Uhr

Die US-Gesundheitsbehörde FDA zieht die Reißleine. Nachdem massenhaft fehlerhafte Corona-Antikörpertests im Umlauf waren, ist nun Schluss mit der Selbstüberprüfung. Die Anbieter müssen jetzt Qualität nachweisen.

Von Arthur Landwehr, ARD-Studio Washington

Covid-19-Antikörpertests überschwemmen den amerikanischen Markt, und ein großer Teil liefert falsche Ergebnisse. Die Arzneimittelbehörde FDA wollte diesmal schneller sein als beim Fehlstart mit den Coronavirus-Tests und erlaubte den Anbietern und deren Labors, sich selbst zu zertifizieren.

Überprüft, ob die Tests überhaupt mit einiger Verlässlichkeit Antikörper nach einer Corona-Infektion nachweisen, wurde nicht. Das Ergebnis: bis zu 200 Anbieter von Tests - teilweise von renommierte Unternehmen, teilweise von Händlern ohne medizinische Erfahrung importiert und verkauft. 

Ein katastrophales Ergebnis

Eine Untersuchung brachte ein katastrophales Ergebnis: Nur wenige der Tests waren auch nur annähernd brauchbar. Jetzt zieht die FDA die Reißleine. Die individuelle Zulassung soll nachgeholt werden, aber nicht mit eigenen Prüfungen.

Die Anbieter haben zehn Tage Zeit nachzuweisen, dass ihre Antikörpertests funktionieren und beteiligte Labors geeignet sind. Außerdem müssen sie zeigen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines korrekten Ergebnisses ist.

Wer das nicht kann, muss den Verkauf einstellen.

Covid-19 in den USA: Antikörpertests mit falschen Ergebnissen
Arthur Landwehr, ARD Washington
05.05.2020 16:49 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: