Andrzej Wajda (1926-2016) | Bildquelle: AP

Trauer um polnischen Regisseur Andrzej Wajda gestorben

Stand: 10.10.2016 01:56 Uhr

Einer der bekanntesten polnischen Regisseure ist tot: Andrzej Wajda starb im Alter von 90 Jahren. In seinen preisgekrönten Werken setzte er sich mit dem Widerstand gegen die deutsche Besatzung, die Machtübernahme der Kommunisten und mit dem Massaker von Katyn auseinander.

Der polnische Theater- und Filmregisseur Andrzej Wajda ist tot. Der 90-Jährige starb im Krankenhaus, wie sein Kollege Jacek Bromski polnischen Medien sagte.

Bereits seine ersten Filme "Eine Generation" (1955), "Der Kanal" (1957) und "Asche und Diamant" (1958) gelten bis heute als Meisterwerke und Klassiker der "polnischen Filmschule". Darin setzte sich der Regisseur mit der Kriegszeit und der Machtübernahme durch die Kommunisten nach 1945 auseinander. Für "Der Kanal" über den polnischen Widerstand in Warschau erhielt er 1956 einen Regiepreis in Cannes.

Nach der Verhängung des Kriegsrechts 1981 wurde Wajda in seiner Heimat mit Berufsverbot belegt. Stattdessen bekam der Aufträge in Frankreich und der Bundesrepublik, wo er die Filme "Danton" und "Eine Liebe in Deutschland" drehte. Nach dem Sturz des Kommunismus thematisierte er 1995 in der Romanverfilmung "Karwoche" den polnischen Antisemitismus und drehte 2007 den Film "Katyn" über Massaker an mehr als 22.000 polnischen Offizieren durch den sowjetischen Geheimdienst im Zweiten Weltkrieg.

Zu Wajdas größten Werken gehören "Das gelobte Land" und "Der Mann aus Marmor". Hauptthema der Filme Wajdas war Polen. Er galt als einer der größten Regisseure in der Geschichte des polnischen Kinos, war Mitbegründer der polnischen Filmhochschule.

Im Widerstand gegen deutsche Besatzer

Zu Wajdas zahlreichen Auszeichnungen gehören der Goldene Löwe von Venedig, der Goldene Ehrenbär der Berlinale und der Ehren-Oscar für sein Lebenswerk. Wajda war Offizier der französischen Ehrenlegion und erhielt das Große Bundesverdienstkreuz sowie mehrere Ehrendoktorwürden.

Ein Küsschen von Jane Fonda und der Ehren-Oscar für sein Lebenswerk - Andrzej Wajda bei der Oscar-Gala 2000 in Los Angeles | Bildquelle: REUTERS
galerie

Ein Küsschen von Jane Fonda und der Ehren-Oscar für sein Lebenswerk - Andrzej Wajda bei der Oscar-Gala 2000 in Los Angeles

Der 1926 in Suwalki geborene Wajda arbeitete zunächst als technischer Zeichner, Schlosser und Hilfsmaler bei der Ausbesserung von Kirchenfresken. Als Jugendlicher kämpfte er im polnischen Widerstand gegen die deutschen Besatzer. Nach dem Krieg studierte er Film- und Theater an der Filmschule in Lodz.

Ein großartiger polnischer Regisseur - Andrzej Wajda ist tot
H. Jarczyk, ARD Warschau
10.10.2016 08:58 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 10. Oktober 2016 um 02:55 Uhr.

Darstellung: