Ein Mann sitzt auf dem Rumpf eines Bootes, das etwa 70 Kilometer vor der Küste Floridas gekentert ist. | AFP

Bootsunglück vor Florida US-Küstenwache sucht nach 39 Vermissten

Stand: 25.01.2022 22:54 Uhr

Die US-Küstenwache sucht nach zahlreichen Menschen, die sich auf einem Boot befunden haben sollen, das vor der Küste Floridas gekentert ist. Grund war wohl ein Sturm. Ein Überlebender konnte gerettet werden.

Rund 70 Kilometer östlich der Küste Floridas ist ein Boot gekentert, die US-Küstenwache sucht jetzt nach mehreren Menschen. Ein Überlebender hatte sich demnach an das gekenterte Boot geklammert, bevor er schließlich gerettet wurde.

Ihm zufolge waren noch weitere 39 Menschen an Bord. Das Boot war wohl auf dem Weg von den Bahamas in Richtung USA, als es in ein Unwetter geriet. "Nach Angaben des Überlebenden trug niemand eine Rettungsweste", erklärte die Küstenwache.

Mutmaßlich Menschenschmuggel

Die Einsatzkräfte suchen mit Schiffen und aus der Luft nach möglichen Überlebenden. Mutmaßlich handele es sich bei der Überfahrt um Menschenschmuggel, erklärte ein Sprecher der US-Küstenwache.

Die Bahamas sind als Zwischenstation von Schlepperbanden bekannt, die Flüchtlinge und Migranten in die USA bringen wollen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 26. Januar 2022 um 02:35 Uhr.