Aquatinta von William Strickland vom Weißen Haus im Jahr 1814 | picture-alliance / akg-images

Recherche von Historikern Die Sklaven, die das Weiße Haus bauten

Stand: 02.08.2021 10:44 Uhr

Nur ihre Vornamen sind oft verzeichnet - und die Namen ihrer Besitzer: Sklaven bauten das Weiße Haus in Washington. Mehr als 200 Männer und eine Frau haben Historiker bisher identifizieren können.

Von Franziska Hoppen, ARD-Studio Washington

Es waren Worte, die viele Amerikaner wachrüttelten: Fünf Jahre ist es her, dass First Lady Michelle Obama in ihrer Rede auf dem Parteitag der Demokraten das hier sagte:

Jeden Morgen wache ich in einem Haus auf, das Sklaven gebaut haben. Und ich sehe meinen Töchtern zu, zwei wunderschönen, schwarzen jungen Frauen, die mit ihren Hunden im Garten des Weißen Hauses spielen.
Franziska Hoppen ARD-Studio Washington
Michelle Obama beim Democratic National Convention (DNC) in Philadelphia im Juli 2016 | picture alliance / newscom

2016 erinnerte Michelle Obama auf dem Parteitag in Philadelphia daran, dass Sklaven das Weiße Haus erbaut haben. Bild: picture alliance / newscom

Diejenigen, die das Weiße Haus ab 1792 gebaut haben, hätten das wohl im Traum nicht für möglich gehalten. Auch sie waren schwarze Menschen, aber versklavt und ohne Rechte. Gegen Geld von Bauherren liehen ihre Besitzer sie aus. Zur Arbeit am Weißen Haus wurden sie gezwungen.

Was für diese Menschen brutale Ausbeutung bedeutete, gilt heute in den USA vielen als Symbol der Freiheit: Das Weiße Haus ist eine der beliebtesten Touristen-Attraktionen in der Hauptstadt. Staatsbankette finden hier statt und Paraden.

Wer waren die Sklaven?

Dass dieses Wahrzeichen einst von Versklavten gebaut und auch in Stand gehalten wurde, ist heute nur wenig bekannt, sagt Stewart McLaurin, Präsident der White House Historical Association. Die Rede von Michelle Obama habe viele Menschen aufmerksam gemacht. "Wir wurden überschwemmt von Nachrichten von Menschen aus aller Welt, die mehr erfahren wollten."

Also machten McLaurin und sein Team aus Historikern und an Geschichte Interessierten sich an die Arbeit. "Fünf Jahre lang haben wir recherchiert", sagt McLaurin. "Wer waren diese Menschen, wessen Besitz waren sie, was haben sie hinterlassen?" 

Stewart D. McLaurin | imago images/ZUMA Wire

Überschwemmt von Nachfragen, weil Menschen mehr wissen wollten - so schildert Stewart McLaurin, Präsident der White House Historical Association, die Reaktion auf Michelle Obamas Rede. Bild: imago images/ZUMA Wire

Oft nur Vornamen bekannt

Mittlerweile hat sein Team mehr als 200 Namen von schwarzen Männern und einer Frau dokumentiert, zusammengetragen aus alten Briefen, Zeitungen, Memoiren und vergilbten Rechnungen. Doch vermutlich, so McLaurin, waren noch viel mehr am Bau beteiligt - auch am Bau des Kapitols und anderen Regierungsgebäuden.

Oft sind nur die Vornamen bekannt. Als Nachname wurden die der Besitzer notiert. Abraham, verliehen von James Blake, heißt es dann zum Beispiel, oder Will, verliehen von Mary Simmers.

"Eine grausame Arbeit"

Über ihr Leben ist wenig bekannt: nur, dass sie Bäume rodeten - dort, wo das Weiße Haus stehen sollte, in Steinbrüchen Baumaterial klopften und später Wände zogen und bemalten. Eine grausame Arbeit, sagt Matthew Costello, Geschichtswissenschaftler des Weißen Hauses:

Du machst diese harte, zermürbende Arbeit, aber der Lohn dafür geht an deinen Besitzer.

Auch die Schlafstätten der versklavten Menschen waren einfach: Baracken, in denen sich nur Schwarze aufhalten durften. Die scharfe Trennung von Schwarzen und Weißen war nur bei der Arbeit aufgehoben.

Zwölf Präsidenten besaßen Sklaven

Heute hat das Weiße Haus sechs Etagen, 132 Räume, 35 Badezimmer. Auch in ihnen mussten versklavte Menschen viele Jahre lang arbeiten: Mindestens zwölf der frühen Präsidenten besaßen Sklaven.

Das erste Kind, das jemals im Weißen Haus geboren wurde, ein Mädchen namens Asnet, war das Kind einer 14-jährigen Sklavin, die in der Küche von Präsident Thomas Jefferson arbeitete. Das Kind starb kurz nach seiner Geburt.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 02. August 2021 um 09:49 Uhr.