Reisende gehen am Bahnhof Union Station in Washington D.C. unter einer US-amerikanischen Flagge hindurch. | AFP

USA feiern den 4. Juli Unabhängig - auch vom Virus?

Stand: 04.07.2021 03:38 Uhr

Am 4. Juli feiern die USA den Unabhängigkeitstag. 2020 mussten Paraden und Feste pandemiebedingt ausfallen - dieses Jahr ist das anders. Viele US-Amerikaner reisen zu ihren Familien und auch Präsident Biden lädt Gäste ins Weiße Haus.

Von Katrin Brand, ARD-Studio Washington

Aufgeregte Stimmung am Washingtoner Flughafen Dulles, Hunderte Menschen warten im Ankunftsbereich. "Willkommen, Mom und Dad!", steht auf ihren handgemalten Schildern, "Willkomen zurück" auf den Luftballons. So sieht es überall in den USA aus.

Katrin Brand ARD-Studio Washington

Im vergangenen Jahr fiel der 4. Juli dem Coronavirus zum Opfer. Dieses Jahr zieht es die US-Amerikaner umso mehr nach draußen und zu ihren Familien. Fast 50 Millionen Menschen machen sich an diesem verlängerten Wochenende auf den Weg - fast so viele wie vor zwei Jahren.

"Man weiß erst, wie sehr man etwas vermisst hat, bis man es wieder tun kann", sagt Scott Kirby, der Chef der Fluggesellschaft United Airlines, dem Sender CNN. Fast vier Millionen Menschen werden sich zum Unabhängigkeitstag ins Flugzeug setzen. Lange Schlangen werden erwartet, weil es bei Airlines und Flughäfen noch an Personal fehlt. 90 Prozent der Reisenden ziehen allerdings das Auto vor. "Menschen fühlen sich womöglich wohler, im Auto zu reisen. Es gibt ihnen ein bisschen mehr Kontrolle über den Schutz ihrer Familie", vermutet Andrew Gross vom Automobilverband AAA bei CNN.

Impfziel knapp verfehlt

Denn die Pandemie ist noch da. Präsident Joe Biden wollte zum 4. Juli 70 Prozent der Erwachsenen in den USA wenigstens einmal geimpft haben. Das Ziel hat er zwar nur knapp verfehlt, doch die Impfbereitschaft ist sehr ungleich verteilt und in einigen Teilen des Landes macht sich die Delta-Variante breit.

Feiern? Kein Problem für Geimpfte, sagt Dr. Antony Fauci, der prominenteste Corona-Fachmann der USA, aber "wer nicht geimpft ist, sollte eine Make tragen und sehr ernsthaft darüber nachdenken, sich impfen zu lassen".

 Gefeiert wird vor allem draußen

Was die Sache einfacher macht: Der 4. Juli ist in erster Linie eine große Umsonst-und-draußen-Party. Es wird gegrillt und gepicknickt mit Freunden und Familie, es gibt Live-Musik, Paraden und zum Höhepunkt an vielen Orten auch wieder ein Feuerwerk. So auch in der Hauptstadt Washington D.C., wo sich Zigtausende auf der National Mall drängen werden. Mike Littertst vom National Park Service rät: "Bringen Sie viel Wasser mit, trinken, trinken, trinken, Sonnenschutz, damit Sie, wenn das Feuerwerk losgeht, in guter Verfassung sind, um es zu genießen."

Einen der besten Plätze werden die Gäste von Joe Biden im Weißen Haus haben. Der Präsident will sich bei Menschen bedanken, die dem Land durch die Pandemie geholfen haben. Mehr als 1000 Gäste werden erwartet - so viele wie noch nie in seiner Amtszeit. Es ist ein weiterer Schritt zurück in die Normalität.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 04. Juli 2021 um 07:07 Uhr.