Blumen vor dem Veranstaltungszentrum | AP

Tote bei Festival in Texas Viele junge Menschen unter den Opfern

Stand: 07.11.2021 09:19 Uhr

Nach dem Tod von acht jungen Menschen bei einer Massenpanik auf einem Festival in Houston ermittelt nun die Polizei. Um der genauen Ursache des Vorfalls auf den Grund zu gehen, werden unter anderem Videoaufzeichnungen ausgewertet.

Nach der Massenpanik bei einem Konzert des Rappers Travis Scott während eines Musikfestivals im US-Bundesstaat Texas hat die Polizei strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet. Es werde vermutlich einige Zeit dauern, um festzustellen, "was genau passiert ist", sagte der Bürgermeister der Stadt Houston, Sylvester Turner. An den Ermittlungen sind Beamte aus dem Mord- und dem Drogendezernat beteiligt. Bei dem Vorfall auf dem Astroworld-Festival am Freitagabend waren acht Menschen gestorben und Dutzende verletzt worden.

Turner nannte zudem weitere Einzelheiten zu dem Unglück. Die acht Todesopfer seien zwischen 14 und 27 Jahre alt, erklärte er in einer Pressekonferenz. Fünf von ihnen seien unter 18 Jahren alt gewesen. 13 Menschen würden noch im Krankenhaus behandelt. Es habe sich um eine "Tragödie auf vielen Ebenen" gehandelt, sagte Turner. Noch sei es zu früh, um Schlüsse über die Ursachen für das Unglück zu ziehen. Es gäbe viele offene Fragen.

Einsatzkräfte vor dem Veranstaltungszentrum | AP

Hunderte Verletzte wurden noch vor Ort behandelt. Bild: AP

Herzstillstand im Gedränge

"Die Menge begann sich vor der Bühne zusammenzudrängen, was eine Panik auslöste und zu Verletzungen führte", sagte Houstons Feuerwehrchef Samuel Peña. "Die Menschen fielen um, wurden bewusstlos und es entstand zusätzliche Panik." Die Polizei teilte mit, sie werte Videoaufnahmen aus, um der Ursache der Massenpanik auf den Grund zu gehen. "Innerhalb weniger Minuten gingen mehrere Menschen zu Boden und erlitten eine Art Herzstillstand", erklärten die Ermittler.

Augenzeugen hatten zuvor berichtet, die Menge sei während eines Auftritts von Scott auf die Bühne zugestürmt. Die Besucher wurden demnach so eng zusammengedrückt, dass manche nicht atmen und sich nicht mehr bewegen konnten.

Insgesamt 50.000 Besucher

Das Astroworld-Festival wird seit 2018 von Scott organisiert. Laut einem Bericht der Zeitung "Houston Chronicle" unterbrach er mehrmals seinen Auftritt aufgrund von Zwischenfällen im dicht gedrängten Publikum. Insgesamt kamen 50.000 Menschen zu dem zweitägigen Festival.

Scott äußerte sich auf Twitter zu dem Unglück. "In bin völlig am Boden zerstört, von dem was letzte Nacht passiert ist", schrieb der 29-jährige Rapper. Er werde für die Betroffenen und deren Angehörige beten. Die Polizei in Houston habe seine volle Unterstützung, den "tragischen Verlust von Leben" aufzuklären.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 06. November 2021 um 16:01 Uhr.