In den USA wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln und Verkehrsknotenpunkten Pflicht. | dpa

Corona-Pandemie USA führen Maskenpflicht ein

Stand: 30.01.2021 10:47 Uhr

Unter Ex-Präsident Trump wurde der Vorstoß der US-Seuchenbehörde noch abgewiesen - auf Anweisung seines Nachfolgers Biden aber nun umgesetzt: In den USA gilt von kommender Woche an eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr.

In den USA ist das Tragen einer Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln ab kommender Woche verpflichtend. Das hat die US-Seuchenbehörde CDC angeordnet. Die Regel gilt für Flugzeuge, Schiffe, U-Bahnen, Busse, Züge, Taxis und Mitfahrdienste, teilte die CDC mit.

Auch an Verkehrsknotenpunkten wie Flughäfen, Bahnhöfen, Haltestellen und Schiffterminals sei ein Mund-Nasen-Schutz Pflicht.

Bislang gab es nur eine Empfehlung

Für kurze Zeit, etwa zum Trinken oder Essen, könne die Maske abgenommen werden. Die Verordnung gelte nicht für Kinder unter zwei Jahren oder bei bestimmten medizinischen Indikationen.

Der neue US-Präsident Joe Biden hatte in der vergangenen Woche die Bundesbehörden angewiesen, Maßnahmen zur Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln zu ergreifen. Unter seinem Vorgänger Donald Trump war ein solcher Vorstoß der CDC abgewiesen worden. Die Behörde hatte lediglich eine dringende Empfehlung zum Tragen einer Maske abgegeben.

Fluggesellschaften und einige andere Transportmittelbetreiber hatten von ihren Kunden allerdings bereits den Schutz verlangt. Weigert sich ein Passagier, verstößt er nach der Verordnung der Seuchenbehörde nun aber gegen Bundesgesetze, so dass etwa Flugbegleiter oder Schaffner die Pflicht besser durchsetzen können.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 30. Januar 2021 um 08:43 Uhr.