Eine Anzeigetafel zeigt einen Flug nach New York am Pariser Flughafen Charles de Gaulle an (Archivbild). | dpa

Bidens Corona-Winterstrategie Neue Regeln für US-Reisende

Stand: 03.12.2021 02:04 Uhr

Die USA verschärfen aus Angst vor der Omikron-Variante ihre Einreisebeschränkungen. Strikte Test-Richtlinien sind Teil eines Maßnahmenpakets der Regierung, um das Virus im Winter in Schach zu halten.

Von Claudia Sarre, ARD-Studio Washington

Laut Experten werden die Corona-Fallzahlen in den nächsten Wochen steigen. Deswegen müssen wir vorbereitet sein, so Joe Biden. Der US-Präsident hat den Ernst der Lage erkannt. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Corona Fallzahlen auch in den USA explodieren und sich die Omikron-Fälle häufen werden.

Claudia Sarre ARD-Studio Washington

Um die Lage unter Kontrolle zu behalten, hat die US-Regierung nun eine umfassende Anti-Corona-Strategie für die kommenden Wintermonate vorgestellt. Vertrauensbildende Maßnahmen - vor allem für die US-Bürger, die sich wegen der neuartigen Omikron-Variante Sorgen machen. "Wir kämpfen gegen diese Variante mit Wissenschaft und Schnelligkeit und nicht mit Chaos und Verwirrung", so Biden mit Überzeugung.

Test einen Tag vor Einreise

Eine neue Regelung aus dem umfangreichen Maßnahmenpaket: strengere Einreisevorschriften in die USA. Alle Reisenden in die USA müssen vor dem Abflug einen Test vorlegen, der nicht älter als einen Tag sein darf - unabhängig von ihrem Impfstatus oder ihrer Nationalität, kündigte Biden an. Bislang konnte der Test bis zu drei Tage alt sein.

Die neuen Regelungen sollen schon ab nächster Woche gelten. Diese Maßnahme gebe ihnen mehr Zeit, die Ausbreitung einzudämmen und die neue Variante zu erforschen, so der Präsident.

Biden beschwichtigt

Ansonsten setzt das Weißen Haus vor allem auf zwei Maßnahmen: Booster-Impfungen für alle Erwachsenen und Impfungen insbesondere für Kinder ab 5 Jahren. Damit sollen ein Lockdown und erneute Schulschließungen auf jeden Fall vermieden werden.

Die Ausgangslage in diesem Jahr sei weitaus besser als noch im vergangenen, beschwichtigte Biden die US-Bevölkerung. Während letztes Jahr um Weihnachten die Mehrheit der US-Schulen geschlossen waren, sind dieses Jahr 99 Prozent offen. Damit sich die Menschen sicher fühlen, soll es kostenlose Tests für Zuhause geben. Außerdem soll die Maskenpflicht in Flugzeugen, Zügen und Bussen noch mindestens bis März gelten.

Bidens politisches Schicksal hängt an Corona-Management

Gleichzeitig wollen die USA die globale Impfkampagne nach vorne treiben. "Die Welt zu impfen ist nicht nur eine moralische Verpflichtung, sondern dadurch beschützen wir auch die Amerikaner." Ohne Zweifel: der US-Präsident versucht Überzeugungsarbeit zu leisten.

Noch immer sind in den USA nur knapp 60 Prozent der Gesamtbevölkerung geimpft. Vom Erfolg seines Corona-Krisenmanagements hängt auch sein politisches Schicksal und das der Demokraten ab. Sollten die Covid Zahlen in den USA trotz umfangreicher Corona-Maßnahmen in die Höhe schnellen und die Wirtschaft erneut in die Knie gehen, könnte das massive Auswirkungen haben auf den Ausgang der Midterms im nächsten Jahr und sogar darüber hinaus.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. Dezember 2021 um 09:00 Uhr.