Guterres bei seiner Rede in der UN-Generalversammlung | Eskinder Debebe/UN Photo/HANDOUT

Unterstützung des Sicherheitsrats UN-Chef Guterres vor zweiter Amtszeit

Stand: 08.06.2021 18:12 Uhr

Der UN-Sicherheitsrat unterstützt die Bewerbung von Generalsekretär Guterres für eine zweite Amtszeit. Diese Empfehlung galt als entscheidende Hürde. Die Ernennung durch die UN-Vollversammlung gilt als so gut wie sicher.

Von Peter Mücke, ARD-Studio New York

Die Unterstützung der fünf ständigen Mitglieder des wichtigsten UN-Gremiums gilt als entscheidende Hürde für eine Wiederwahl. Erwartungsgemäß sprachen sich die USA, China, Russland, Frankreich und Großbritannien für eine zweite Amtszeit des 72 Jahre alten Portugiesen aus.

Peter Mücke ARD-Studio New York

António Guterres führt seit 2017 die Vereinten Nationen. Die neue Amtsperiode beginnt am 1. Januar des kommenden Jahres. Es wird jedoch erwartet, dass die UN-Vollversammlung ihn noch in diesem Monat wählen wird. Einen offiziellen Gegenkandidaten gibt es nicht.

Anhänger einer stillen Diplomatie

In seiner ersten Amtszeit hatte Guterres vor allem den Klimawandel und dessen Folgen zu seinem Hauptthema gemacht. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise sprach er bei seiner Bewerbungsrede im Mai von einem "Wendepunkt der Geschichte". Jetzt bestehe die Chance, die ganze Welt für eine gemeinsame Sache zu mobilisieren.

Wiederholt warnte Guterres vor einem "neuen kalten Krieg" zwischen den USA und China. Dem Portugiesen war in der Vergangenheit immer wieder vorgeworfen worden, offene Konflikte - vor allem mit China, aber auch mit Russland - vermeiden zu wollen. Guterres hatte das damit gerechtfertigt, Anhänger einer stillen Diplomatie zu sein.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 08. Juni 2021 um 18:01 Uhr.