Das Logo der chinesischen Video-App Tiktok wird auf einem Smartphone-Bildschirm angezeigt. | dpa

Tics bei jungen Mädchen Zuckungen wegen TikTok?

Stand: 18.10.2021 09:24 Uhr

Seit Beginn der Pandemie sind offenbar vermehrt junge Mädchen mit Tourette-artigen Symptomen in Praxen gekommen. Ärzte und Spezialisten vermuten, TikTok-Videos könnten die Ursache sein.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Die Ärzte seien am Anfang ratlos gewesen, weshalb die Teenager Tics entwickelt hätten, meldet das "Wall Street Journal". Mädchen mit Tics sind eher selten. Doch relativ schnell habe man eine Gemeinsamkeit gefunden: Die meisten Mädchen hätten die App TikTok genutzt.

Marcus Schuler ARD-Studio Los Angeles

Die TikTok-Userinnen hätten sich dort Videos von Menschen mit Tourette-Syndrom angesehen, so die Zeitung unter Hinweis auf Kinderkliniken in den USA, Kanada, Australien und Großbritannien. Sie berichteten von einem wahren Zustrom von Mädchen mit Bewegungs- und Sprachstörungen.

Bei den meisten Jugendlichen seien zuvor Angstzustände und Depressionen diagnostiziert worden, die durch die Pandemie ausgelöst und verschlimmert wurden. Laut einer britischen Untersuchung hatten im Januar TikTok-Videos mit dem Hashtag #Tourette etwa 1,25 Milliarden Aufrufe. Diese Zahl sei inzwischen auf 4,8 Milliarden gestiegen.

Zweifelhafte Videos

Viele Ärzte bezweifeln allerdings, dass die Macher der Videos tatsächlich am Tourette-Syndrom leiden. Vielmehr halten sie es für möglich, dass viele junge Menschen unter psychischen Störungen litten und dadurch Tics entwickelt hätten. Social-Media-Apps wie TikTok sorgen dann für eine virale Verbreitung.

Das würde auch erklären, weshalb besonders viele Mädchen im Teenager-Alter plötzlich ähnliche Störungen zeigten. TikTok ist Studien zufolge bei Mädchen die beliebteste Social-Media-App.