Chadwick Boseman | dpa

SAG-Awards Hollywood-Star Boseman posthum geehrt

Stand: 05.04.2021 11:50 Uhr

In Los Angeles hat die Schauspielergewerkschaft Screen Actors Guild besondere Leistungen in Film-und Fernsehproduktionen ausgezeichnet. Die Preise gelten als Barometer für die Oscar-Verleihung.

Von Nicole Markwald, ARD-Studio Los Angeles

Neue Award-Show - neues Konzept: In gerade mal einer Stunde vergab die Schauspielergewerkschaft Screen Actors Guild in diesem Jahr ihre Auszeichnungen. Anders als zum Beispiel bei den Golden Globes gab es keine Moderatoren und vor allem keine langatmigen und technisch anfälligen Videoschalten in alle Welt zur besten Sendezeit.

Nicole Markwald ARD-Studio Los Angeles

Denn die Macher hatten sich dazu entschlossen, schon in den Tagen zuvor aufzuzeichnen. Clever, denn die Show konnte so gestrafft werden, weil zum Beispiel langatmige Dankesreden ausgeschlossen werden konnten.

Aber wirklich im zurückliegenden Filmjahr schwelgen ließ sich so kaum, höchstens bei den Filmausschnitten, die vor der Bekanntgabe der jeweiligen Preisträger gezeigt wurden. Und auch wenn die meisten in den zurückliegenden zwölf Monaten kein Kino von innen gesehen haben - ein gutes Filmjahr war es trotzdem. 

Bester Schauspieler: Chadwick Boseman

Der im zurückliegenden August überraschend verstorbene Chadwick Boseman wurde für seine Darstellung in dem Musikfilm "Ma Rainey’s Black Bottom" als bester Schauspieler ausgezeichnet - bei den Frauen konnte sich seine Filmpartnerin Viola Davis durchsetzen

Und auch die Preise für die besten  Nebendarsteller gingen an nicht-weiße Schauspieler: Der Brite Daniel Kaluuya gewann für "Judas and the Black Messiah", bei den Frauen überzeugte Youn Yuh-jung. Die Südkoreanerin ist zu Hause seit 50 Jahren ein Star - nun spielte sie sich als schräge Großmutter in dem Familiendrama "Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" in die Herzen der Zuschauer von Hollywood.

Youn Yuh-jung | via Reuters

Preis für die beste Nebendarstellerin: Youn Yuh-jung in dem Film "Minari" Bild: via Reuters

Chadwick Boseman | AFP

Chadwick Bosemann starb im vergangenen Sommer im Alter von 43 Jahren. Bild: AFP

"Ich weiß gar nicht, wie ich beschreiben soll, was ich fühle - Anerkennung aus Hollywood, von dortigen Schauspielerinnen und Schauspielern ausgezeichnet zu werden“, freute sie sich. Sie schlug die Berliner Schauspielerin Helene Zengel, die ebenfalls in dieser Kategorie nominiert war. Nun hat die 73-Jährige gute Chancen auf einen Oscar, auch dort ist sie als beste Nebendarstellerin nominiert. 

Hauptpreis für "The Trial of the Chicago 7"

Der Hauptpreis im Filmbereich, nämlich der Preis für das beste Ensemble, ging an  "The Trial of the Chicago 7". Er handelt vom spektakulären Prozess gegen Aktivisten der Anti-Kriegs- und Studentenbewegung. Sie hatten 1968 an Großdemonstrationen gegen den Vietnamkrieg teilgenommen und wurden unter anderem wegen Aufhetzung zu einem Volksaufstand angeklagt. 

Filmszene aus the trial of the chicago 7 | AP

Filmszene aus "The trial of the chicago 7" Bild: AP

Preise für Serien "Schitt's Creek" und "The Crown"

Im Fernsehbereich holten die Erfolgsserien "Schitt's Creek" und "The Crown" jeweils zwei Preise. Jeweils eine Auszeichnung erhielt die Apple +-Reihe "Ted Lasso" über einen erfolglosen US-Fußballtrainer in England. Auch die Schachspielserie "The Queens Gambit" und das Provinz-Drogendrama "Ozark"  von Netflix konnten sich durchsetzen.

Die SAG-Awards werden von der Schauspielgewerkschaft Screen Actors Guild vergeben. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder der Gewerkschaft, im Vorfeld wählen zwei Ausschüsse die Nominierten aus dem Film- und Fernsehbereich aus. Die SAGs gelten als zuverlässiges Barometer für die Oscar-Verleihung - sie findet in drei Wochen statt.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell im Hörfunk am 05. April 2021 um 09:38 Uhr.