Der russische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Anatoli Antonow, ist vor den Büros des russischen Außenministeriums zu sehen. | picture alliance/dpa/TASS

Nach Treffen von Biden und Putin Russlands Botschafter kehrt in USA zurück

Stand: 20.06.2021 11:34 Uhr

Bei ihrem Treffen vereinbarten US-Präsident Biden und Russlands Staatschef Putin, ihre Botschafter wieder einzusetzen. Der Russe Antonow ist nun auf dem Weg zurück an seinen Arbeitsplatz in Washington.

Russlands Botschafter Anatoli Antonow kehrt in die USA zurück. Vier Tage nach dem Gipfeltreffen von US-Präsident Joe Biden und Russlands Staatschef Wladimir Putin flog der Diplomat von Moskau aus nach New York, wie russische Medien berichteten.

Zusammenarbeit "auf Augenhöhe"

Antonow sagte der Nachrichtenagentur Ria Nowosti, er blicke "optimistisch" auf die Rückkehr an seinen Dienstort Washington. Auf der Grundlage der Gespräche zwischen den beiden Präsidenten bereite er sich auf eine "konstruktive Arbeit" vor. Die Zusammenarbeit mit den US-Kollegen solle "auf Augenhöhe und pragmatisch" verlaufen.

 

Biden und Putin hatten am Mittwoch bei ihrem Gipfeltreffen in Genf vereinbart, dass die jeweiligen Botschafter wieder an ihren Bestimmungsorten tätig werden sollten.

US-Botschafter will "bald" nach Moskau

Der US-Botschafter John Sullivan, der Moskau im April verlassen hatte, kündigte am Samstag an, er werde schon "bald" in Moskau eintreffen.

Nach dem rund dreieinhalbstündigen Treffen in Genf hatten Putin und Biden Zeichen der Entspannung ausgesandt. Zuvor hatte es scharfe Missklänge gegeben, etwa Meinungsverschiedenheiten über Menschenrechte, Cybersicherheit und den Umgang mit dem Kreml-Kritiker Alexej Nawalny.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 20. Juni 2021 um 12:00 Uhr in den Nachrichten.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
Ka2 20.06.2021 • 14:36 Uhr

@13:23 von Adeo60

"Während sich Trump gegenüber Putin klein und unterwürfig zeigte,..." "...Marionette Trump." Ihre Einschätzung von Trump deckt sich so ganz und gar nicht mit meiner. Unterwürfig habe ich Trump in seiner gesamten Amtszeit nicht erlebt. Eine Marionette war er vielleicht insofern, dass er sich in gewissem Rahmen lenken ließ, wenn sein Gegenüber ihm Honig ums Maul schmierte. Was Biden gegenüber Trump auszeichnet, ist, dass er Zuverlässigkeit verkörpert. Bei Trump wusste man ja nie, ob sein Wort von heute morgen auch noch gilt.