Ein Polizist hebt ein Absperrband hoch. | AP

USA Wieder Tote bei Schusswaffenangriffen

Stand: 05.06.2022 11:07 Uhr

Die Serie tödlicher Schusswaffenangriffe in den USA reißt nicht ab: In Philadelphia und Phoenix gab es bei insgesamt drei Attacken mehrere Tote - darunter ein 14-jähriges Mädchen. Festnahmen gibt es noch nicht.

Bei einem Schusswaffenangriff in der US-Stadt Philadelphia sind nach Behördenangaben drei Menschen getötet und mindestens elf weitere verletzt worden.

Die Schüsse seien auf einer belebten Straße in der Innenstadt abgegeben worden, sagte ein Polizeisprecher. Ein Polizist habe auf einen Verdächtigen geschossen, ob dieser jedoch getroffen wurde, sei unklar. Nach Behördenangaben wurde zunächst niemand festgenommen. Zwei Waffen seien sichergestellt worden.

Schüsse auch in Phoenix

Auch auf einer Einkaufsmeile in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona fielen Schüsse. Dabei wurde nach Polizeiangaben ein 14-jähriges Mädchen getötet, acht weitere Menschen im Alter von 17 bis 24 Jahren wurden zum Teil schwer verletzt.

Polizeisprecher Andy Williams sagte, Verdächtige seien zunächst nicht ausgemacht worden, auch habe es keine Festnahmen gegeben. Die Behörden werteten Zeugenaussagen aus. Den Schüssen sei ein Streit unter Teilnehmern "einer Art Party" vorausgegangen. In diese Menschenmenge seien dann zahlreiche Schüsse abgegeben worden.

Etwa eine Stunde zuvor hatte die Polizei in Phoenix den Tod eines Jugendlichen gemeldet, der etwa drei Straßenzüge entfernt vor seinem Zuhause erschossen worden war. Ob eine Verbindung zu den Schüssen auf der Einkaufsmeile besteht, war zunächst unklar.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. Juni 2022 um 22:00 Uhr in den Nachrichten.