Die Polizei schleppt erst Lastwagen in Ottawa ab. | AFP

Trucker-Proteste in Ottawa 70 Festnahmen bei Auflösung der Blockade

Stand: 19.02.2022 01:02 Uhr

Ottawa ist die letzte Hochburg der Proteste gegen die Corona-Maßnahmen der kanadischen Regierung. Die Polizei nahm bei der Auflösung der Blockade 70 Menschen fest und schleppte Lastwagen ab. Es kam zu Handgreiflichkeiten.

Nach wochenlanger Blockade von Kanadas Hauptstadt Ottawa wegen der Corona-Politik der Regierung hat die Polizei mit der Räumung der Straßen begonnen. "Heute haben wir 70 Personen festgenommen. Sie wurden wegen mehrerer verschiedener Straftaten, einschließlich Sachbeschädigung, angeklagt", sagte der amtierende Polizeichef Ottawas, Steve Bell, am Freitagnachmittag (Ortszeit). Noch sei die Aktion aber nicht beendet: "Wir haben die Situation vor Ort unter Kontrolle und rücken weiter vor, um unsere Straßen zu räumen."

Nach der Festnahme der Protestführer Tamara Lich und Chris Barber gingen Beamte von Fahrzeugtür zu Fahrzeugtür und nahmen Demonstranten fest. Einige kamen laut Polizei freiwillig heraus, andere wurden in Handschellen abgeführt. Am Nachmittag verließen die ersten Lastwagen die Gegend um das Parlament.

Die Polizei hatte die Aktion am Donnerstag angekündigt. Ein Großteil des Stadtzentrums wurde abgeriegelt. Das Parlament stellte seine Arbeit ein.

Drohung gegen Abschleppunternehmen

Die Polizei versuchte zunächst, die Demonstraten in Gesprächen zum Abzug zu bewegen. Einige von ihnen ließen sich jedoch nicht beeindrucken, veranstalteten Hupkonzerte und tanzten zu Musik. Einer ihrer Anführer, Pat King, drohte den Abschleppunternehmen. "Wir wissen, wo die Fahrzeuge herkommen", schrieb er auf Facebook.

Ottawas Interims-Polizeichef Steve Bell betonte, die Proteste sollten möglichst friedlich beendet werden. "Wir sind absolut entschlossen, diese rechtswidrige Demonstration zu beenden", fügte er hinzu. "Wenn sie nicht friedlich abziehen, haben wir Pläne."

Erste Lastwagen wurden abgeschleppt

Zwei Unternehmen begannen unter Polizeischutz, Sattelschlepper, Campingfahrzeuge und andere Autos abzuschleppen. Die Mitarbeiter trugen Skimasken, die Firmenlogos waren abgedeckt. An einigen Stellen kam es zu Handgreiflichkeiten. Protestteilnehmer schrien "Freiheit" und sangen die Nationalhymne.

Der Regierungschef von Ontario, Doug Ford, sagte am Mittag, die Aktion mache offenbar Fortschritte. Die Polizei wollte auch Stunden nach Beginn des Einsatzes noch keine Angaben zur Zahl der Festgenommenen machen. Die Protestführer Lich und Barber sollten noch heute vor Gericht erscheinen, ihnen werden Unruhestiftung und Behinderung der Polizei vorgeworfen.

Ottawa letzte Hochburg der Proteste

Seit etwa drei Wochen blockieren Hunderte Demonstranten - zwischenzeitlich auch Tausende - mit Lastwagen und anderen Fahrzeugen die Straßen von Ottawa, um gegen die Impfpflicht, andere Corona-Auflagen und die Regierung von Premierminister Justin Trudeau zu protestieren.

Auch mehrere amerikanisch-kanadische Grenzübergänge waren blockiert worden, sind inzwischen aber geräumt. Ottawa war damit die letzte Hochburg der Proteste. Dort hatten sich zuletzt noch mehr als 300 Lastwagen versammelt, die ihrem Protest mit wiederholten Hupkonzerten Ausdruck verliehen.

Anwendung eines Notstandsgesetzes

Trudeau hatte vor wenigen Tagen die Anwendung eines Notstandsgesetzes ermöglicht, wodurch die Sicherheitsbehörden die Möglichkeit haben, die Blockaden für illegal zu erklären, Trucks abzuschleppen und Fahrer festzunehmen sowie deren Bankkonten einzufrieren.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 19. Februar 2022 um 03:15 Uhr.