Zwei Polizisten am Times Square in New York. | EPA

Von städtischen Beschäftigten New York verlangt Impfung oder Test

Stand: 26.07.2021 19:53 Uhr

In New York müssen städtische Beschäftigte bald einen Impfnachweis vorlegen oder sich wöchentlich auf das Coronavirus testen lassen. Die Regel greift mit Beginn des neuen Schuljahres und gilt auch für Polizei- und Lehrkräfte.

Die Stadt New York fordert von ihren städtischen Bediensteten bis Mitte September eine Impfung gegen das Coronavirus. Andernfalls müssten sie sich künftig wöchentlich testen lassen, kündigte Bürgermeister Bill de Blasio an. Betroffen sind rund 340.000 Beschäftigte, darunter Lehr- und Polizeikräfte. "Es geht um unsere Erholung. Es geht um das, was wir tun müssen, um New York City wieder zurückzubringen", sagte de Blasio.

Eine ähnliche Regelung gilt bereits für medizinischen Personal. Mit der Ankündigung wird niemand zu einer Impfung gezwungen. Die Behörden hoffen aber, dass vielen bislang Zögerlichen die wöchentlichen Tests zu umständlich und zu unangenehm sind und sie sich doch noch für eine Impfung entscheiden.

Neue Regelung fällt auf Schulbeginn

Die Maßnahme hat einen großen symbolischen Wert. Die Stadt New York ist einer der größten Arbeitgeber in den USA, der einen solchen Schritt ergreift. Das angestrebte Datum, der 13. September, fällt mit dem Schulbeginn nach den Ferien zusammen. "Der September ist der Schlüsselpunkt der Erholung", sagte de Blasio. "Und deswegen wird am ersten Schultag am 13. September von jedem städtischen Mitarbeiter erwartet, dass er entweder geimpft ist oder sich wöchentlich testen lässt."

Der demokratische Bürgermeister hat angekündigt, dass alle Schülerinnen und Schüler dann wieder Vollzeit-Präsenzunterricht erhalten sollen. Die Wiedereinführung einer umfassenden Maskenpflicht in Innenräumen, wie vom Bezirk Los Angeles verhängt, sei nicht geplant, sagte de Blasio.

Maßnahme gegen die Delta-Variante

Landesweit wie auch im Bundesstaat New York kämpfen die Gesundheitsbehörden gegen die Impfmüdigkeit der Bevölkerung an. New York will mit der Regelung die sich rasch ausbreitende Delta-Variante des Coronavirus bekämpfen. Sie ist mittlerweile in den USA dominant. Sie sorgte zuletzt auch in New York für steigende Infektionszahlen vor allem bei nicht Geimpften.

Mit Informationen von Antje Passenheim, ARD-Studio New York

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 27. Juli 2021 um 08:09 Uhr.