Liz Cheney | AFP

US-Republikaner Trump-Kritikerin Cheney abgewählt

Stand: 12.05.2021 17:00 Uhr

Dämpfer für die Trump-Gegner bei den Republikanern: Die Fraktion im Repräsentantenhaus hat die einflussreiche Abgeordnete Cheney ihres Amtes enthoben. Sie hatte vor einem "gefährlichen Personenkult um Trump" gewarnt.

Die Republikaner im US-Repräsentantenhaus haben Liz Cheney ihres Amtes in der Fraktionsführung enthoben. Sie war dort die Nummer drei. Die Abwahl der scharfen Kritikerin von Ex-Präsident Donald Trump erfolgte per Akklamation. Cheney bleibt aber weiter Abgeordnete.

Die Tochter des früheren Vizepräsidenten Dick Cheney hatte sich wiederholt gegen Falschbehauptungen Trumps gestellt, er sei im November nur durch groß angelegten Betrug um seinen Wahlsieg gebracht worden. Außerdem warf sie Trump vor, er habe seine Anhänger vor deren Sturm auf das Kapitol im Januar aufgestachelt. Danach stimmte sie als eine von nur wenigen republikanischen Abgeordneten für das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump.

Cheney verurteilte kürzlich zudem einen "gefährlichen und anti-demokratischen Personenkult um Trump" in ihrer Partei, in der der Ex-Präsident seine Macht zuletzt weiter festigen konnte. Ihre Abwahl hatte sich zuletzt abgezeichnet. Der Streit um Cheney ist auch ein Streit über die politische Richtung der Republikaner nach Trump.

Cheney will weitermachen

Cheney gab sich nach ihrer Abwahl kämpferisch. Sie werde weiterhin versuchen, ihre Partei davon abzubringen, Trump weiter zu folgen. Sie werde alles tun, "um sicherzustellen, dass der frühere Präsident nie wieder auch nur in die Nähe des Oval Office kommt", sagte sie vor Reportern.

Einige Republikaner hatten bereits im Februar versucht, Cheney abzuwählen. Sie scheiterten jedoch in einer geheimen Abstimmung, nicht zuletzt deshalb, weil Fraktionsgeschäftsführer Kevin McCarthy sich damals noch hinter Cheney gestellt hatte. Zuletzt hatte er sich ebenso wie Fraktionsgeschäftsführer Steve Scalise aber gegen sie ausgesprochen.

Trump-Anhängerin dürfte Nachfolgerin werden

Es wird allgemein erwartet, dass die Abgeordnete Elise Stefanik Nachfolgerin Cheneys wird. Sie war 2015 mit 30 Jahren die jüngste Frau, die jemals in den Kongress gewählt wurde. Stefanik entwickelte sich zwischenzeitlich zu einer lautstarken Verteidigerin Trumps.

Nachdem Trump sich hinter Stefanik gestellt hatte, hatte auch Fraktionschef McCarthy der 36-Jährigen seine Unterstützung zugesagt.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 12. Mai 2021 um 16:44 Uhr.