Szenen vom Sturm auf das US-Kapitol am 6. Januar (Archivbild). | REUTERS

Bisher härtestes Urteil Fünf Jahre Haft für Kapitol-Angreifer

Stand: 18.12.2021 01:55 Uhr

Rund ein Jahr nach dem Sturm aufs Kapitol ist die juristische Aufarbeitung noch lange nicht abgeschlossen. In einem weiteren Prozess wurde ein Mann aus Florida, der Polizisten attackiert hatte, zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Von Franziska Hoppen, ARD-Studio Washington

In einem weiteren Prozess zum Sturm auf das US-Kapitol hat ein Gericht das bislang schärfste Urteil gesprochen: Für 63 Monate, also für etwas mehr als fünf Jahre, muss der US-Amerikaner Robert Palmer nun ins Gefängnis. Ein Richter sprach den Mann aus Florida schuldig wegen des Angriffs, des Widerstands und der Behinderung von Beamten mit einer gefährlichen oder tödlichen Waffe. Palmer ist der bisher 65. Verurteilte von mehr als 700 Angeklagten.

Franziska Hoppen ARD-Studio Washington

Der 54-Jährige hatte am sechsten Januar die Polizei angegriffen, während diese versuchte, die Menge aus Trump-Anhängern vor dem Kapitol zurückzuhalten. Palmer bewarf die Polizisten mit einem Holzbrett und einer Stange, sprühte mit dem Feuerlöscher auf sie und warf dann auch diesen nach ihnen.

Palmer sieht sich als Opfer von Verschwörungstheorien

Palmer hatte die Tat gestanden. Unter Tränen sagte er, er schäme sich für sein Handeln. Er sei das Opfer von Verschwörungstheorien gewesen: von der Lüge der gestohlenen Präsidentschaftswahl, nach der nicht Joe Biden sondern Donald Trump gewonnen habe - und von der Erzählung, dass es eine Pflicht sei, sich dieser "Tyrannei" entgegenzusetzen.

Am 6. Januar hatten Scharen von Fans des damaligen noch-Präsidenten Trump das Kapitol gestürmt und Sicherheitskräfte überrannt. Bei den Gewalttaten kamen fünf Menschen zu Tode, darunter ein Polizist. Vier Polizisten nahmen sich in den Monaten darauf das Leben.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 18. Dezember 2021 um 08:26 Uhr.