Ein Astronaut der SpaceX-Crew 2 nach seiner Rückkehr von der Internationalen Raumstation ISS   | dpa

Rückkehr aus dem All ISS-Crew zurück auf der Erde

Stand: 09.11.2021 09:13 Uhr

Fast 200 Tage lang war die "Crew-2" auf der Internationalen Raumstation. Nach einigen Verzögerungen sind die vier Astronauten nun auf die Erde zurückgekehrt. Und die nächste Crew, der auch ein Deutscher angehört, steht schon bereit.

Nach sechs Monaten an Bord der Internationalen Raumstation ISS sind vier Astronauten sicher zur Erde zurückgekehrt. Die Dragon-Raumkapsel des privaten Weltraumunternehmens SpaceX dockte von der ISS ab und landete nach einem rasanten Flug im Golf von Mexiko vor der Küste des US-Bundesstaates Florida.

Die sogenannte "Crew-2" bestand aus dem französischen Esa-Astronauten Thomas Pesquet, den NASA-Astronauten Shane Kimbrough und Megan McArthur sowie dem japanischen Astronauten Akihiko Hoshide, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte.

Fallschirme von der SpaceX Dragon-Kapsel mit vier Astronautinnen und Astronauten an Bord werden entfaltet. | picture alliance/dpa/NASA via AP

Von vier riesigen Fallschirmen abgebremst landete die Raumkapsel vor der Küste Floridas. Bild: picture alliance/dpa/NASA via AP

Rückflug schneller als erwartet

Mehrmals war der Rückflug der vier Astronauten verzögert worden - zuletzt wegen starken Windes vor der Küste von Florida. Diesmal klappte es aber noch besser: Der Rückflug dauerte nur noch acht Stunden und war damit halb so lang wie erwartet. Allerdings hatten die Astronauten mit einer defekten Toilette zu kämpfen, sodass sie während des Flugs Windeln tragen mussten.

Platz für "Crew 3"

Die Crew verließ die Raumstation nun vor der geplanten Ankunft des deutschen Astronauten Matthias Maurer und drei weiterer Astronauten. Deren Flug ins All vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida musste mehrfach verschoben werden und ist jetzt für Donnerstagmorgen geplant. Bis dahin ist die ISS aber nicht verwaist, sondern noch mit zwei russischen Kosmonauten und einem US-Astronauten besetzt.

Zur "Crew 3" gehören neben Maurer die NASA-Astronauten Raja Chari, Tom Marshburn und Kayla Barron an. Auch diese vier Astronauten sollen ein halbes Jahr lang auf der ISS leben und arbeiten. Für den 51-jährigen Maurer ist es die erste Mission im All.

Arbeiten in 400 Kilometern Höhe

Auf der ISS soll der Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) in rund 400 Kilometern Höhe etwa sechs Monate lang zahlreiche Experimente durchführen und wohl auch einen Außeneinsatz absolvieren.

Der Saarländer ist nach Alexander Gerst der zweite Deutsche im europäischen Astronautenkorps und der erste deutsche Astronaut, der an Bord einer kommerziellen SpaceX-Raumkapsel zur ISS fliegt. Insgesamt ist er der zwölfte Deutsche, der ins All reist.

Kein Treffen der Crews

Ursprünglich war eine Übergabe zwischen "Crew-2" und "Crew-3" an Bord der ISS geplant. Dass diese nun ausfalle, sei aber nicht weiter schlimm, hatte NASA-Astronaut Kimbrough bei einer Pressekonferenz gesagt.

Maurer hatte der "Crew-2" am Montag per Kurznachrichtendienst Twitter eine gute Heimreise gewünscht. "Es ist zwar schade, dass wir uns auf der Raumstation jetzt nicht über den Weg 'fliegen' werden, aber wir vertrauen mal darauf, dass ihr alles schön aufgeräumt hinterlasst."

Heute begrüßte er sie zurück auf der Erde und gratulierte zur erfolgreichen Mission. Allerdings hätte er gerne etwas Zeit mit ihnen im Orbit verbracht.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 09. November 2021 um 07:00 Uhr.