Eine Aufnahme des Hurrikans "Ian" aus dem Weltraum aus gesehen. | AP

Wirbelsturm der Kategorie 3 Hurrikan "Ian" erreicht Kuba

Stand: 27.09.2022 13:20 Uhr

Der Hurrikan "Ian" ist an der Küste Kubas auf Land getroffen. Das Ausmaß der Schäden ist noch völlig offen. Meteorologen zufolge könnte der Sturm auf seinem Weg Richtung USA sogar noch an Kraft zulegen.

Der Wirbelsturm "Ian" hat Kuba erreicht. Inzwischen erreicht der Sturm nach Einschätzung des US-Hurrikanzentrums (NHC) die Kategorie 3 von insgesamt 5 Warnstufen.

"Ian" traf mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 205 Kilometern pro Stunde in der Provinz Pinar del Río im Westen der Karibikinsel auf Land. Meteorologen hatten davor gewarnt, dass der Hurrikan lebensbedrohliche Sturmfluten, Orkanböen, Sturzfluten und Erdrutsche mit sich bringen könnte. In Regionen nahe der Küste waren vorsorglich etwa 50.000 Menschen in Sicherheit gebracht worden. Laut kubanischen Staatsmedien wurden 55 Notunterkünfte eingerichtet.

Bereits am Montagabend waren auf Kuba die ersten Vorboten des Sturms zu spüren. In den Küstenregionen im Westen der Insel kam es zu ersten leichten Überschwemmungen. Auf der südlich gelegenen Isla de la Juventud fiel zeitweise der Strom aus, wie das Portal Cubadebate berichtete. Auch am Dienstag waren rund 40 Prozent der Kunden des örtlichen Versorgers in Pinar del Río ohne Strom, meldete die kubanische Nachrichtenagentur ACN. Die starken Böen hätten Leitungen beschädigt und Strommasten umgeworfen.

Mit Regen kündigt sich "Ian" auf Kuba an. Meteorologen hatten vor ebensbedrohliche Sturmfluten und Orkanböen gewarnt, die der Hurrikan mit sich bringen könnte. | REUTERS

Bild: REUTERS

Ganz Florida im Ausnahmezustand

Den Prognosen zufolge wird sich "Ian" weiter in Richtung USA bewegen und soll hier am Mittwoch oder Donnerstag auf die Küste Floridas treffen. Der Gouverneur des Bundesstaates, Ron DeSantis, rief vorsorglich für alle 67 Landkreise den Ausnahmezustand aus. Auch er warnte im Zusammenhang mit dem Hurrikan vor "schweren Regenfälle, starkem Wind, Sturmfluten sowie vereinzelt Tornados". Das NHC rechnet damit, dass "Ian" noch an Kraft zulegen und die Kategorie 4 erreichen könnte.

Einwohnerinnen und Einwohner sollten vorsorglich Notfallvorräte anlegen, appellierte DeSantis an die Bevölkerung. In Miami, Fort Lauderdale, Tampa und weiteren Orten wurden kostenlos Sandsäcke verteilt, damit die Bevölkerung ihre Häuser gegen mögliche Überschwemmungen schützen kann.

"Artemis"-Rakete wieder im Hangar

Die Vorzeichen des Hurrikans hatten am Wochenende schon dazu geführt, dass die NASA den für heute geplanten Start der unbemannten Rakete der "Artemis I"-Mondexpedition erneut verschieben musste. Die Rakete wurde inzwischen wieder in einen Hangar gebracht.

Damit könnte sich der Start der ersten von insgesamt drei "Artemis"-Missionen sogar bis in den November verzögern. Ziel der "Artemis"-Expeditionen ist es, wieder einen Menschen auf den Mond zu schicken.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 27. September 2022 um 12:24 Uhr.