US-Vizepräsidentin Harris hält eine Pressekonferenz in Mexiko-Stadt. | dpa

US-Vizepräsidentin in Zentralamerika Harris will Migranten-Sorgen beschwichtigen

Stand: 09.06.2021 03:41 Uhr

US-Vizepräsidentin Harris hat in Mexiko und Guatemala versucht, den Sorgen vieler Lateinamerikaner entgegenzuwirken. Mit Mexikos Präsident Obrador vereinbarte sie eine Zusammenarbeit bei der Einwanderungspolitik.

US-Vizepräsidentin Kamala Harris hat Sorgen von armen Bewohnern in Lateinamerika zu beschwichtigen versucht. Die USA hätten "die Fähigkeit, Menschen ein Gefühl der Hoffnung zu geben", sagte Harris.

Sie beendete eine Reise nach Guatemala und Mexiko, bei der sie versuchte, Menschen in der Region zu vermitteln, dass sie ein besseres Leben haben könnten, ohne an die Grenze zu den USA zu fliegen. Es war Harris' erste Auslandsreise als Vizepräsidentin.

Kein Stopp an der US-mexikanischen Grenze

Dabei verteidigte sie sich gegen Fragen, warum sie nicht an die Grenze der USA zu Mexiko reisen wolle. Es sei zwar "legitim", sich Sorgen über die Lage dort zu machen, doch könne diese nicht mit einem einfachen Besuch bewältigt werden, sagte Harris. "Es muss für uns Priorität haben, zu verstehen, warum Menschen weggehen", sagte sie. "Ich kann es nicht genug sagen. Die meisten Menschen wollen nicht von zu Hause weggehen."

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden bemüht sich darum, die Zahl der Migranten auf dem Weg in die USA einzudämmen. Illegale Grenzüberquerungen haben seit April 2020 zugenommen. Republikaner werfen Biden und Harris vor, das Problem zu meiden, weil beide seit ihrem Amtsantritt noch nicht die Grenze besucht haben.

Harris sagte, sie konzentriere sich auf "greifbare" Ergebnisse "im Gegensatz zu großen Gesten". Bei ihrem Aufenthalt in Guatemala am Montag hatte Harris eine direkte Botschaft an mögliche Migranten auf dem Weg in die USA gesendet: "Kommen Sie nicht". Die demokratische Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez bezeichnete die Aussagen als "enttäuschend."

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 09. Juni 2021 um 04:00 Uhr.