Ein Mann umarmt einen Missionar am Hauptsitz der Christian Aid Ministries. | picture alliance/dpa/AP

Haiti Entführer lassen verbliebene Geiseln frei

Stand: 17.12.2021 11:10 Uhr

Vor zwei Monaten wurde in Haiti eine Gruppe nordamerikanischer Missionare entführt. Nun sind alle wieder in Freiheit - die Geiselnehmer haben auch die letzten zwölf Personen gehen lassen.

Zwei Monate nach der Entführung von 17 Nordamerikanern in Haiti sind alle Geiseln wieder in Freiheit. Die letzten zwölf Entführten seien freigelassen worden, sagte Polizeisprecher Gary Desrosiers. Weitere Einzelheiten könne er derzeit nicht nennen.

Die Missionare und ihre Angehörigen waren Mitte Oktober außerhalb der Hauptstadt Port-au-Prince von einer kriminellen Bande verschleppt worden. Zwei Geiseln wurden bereits im November freigelassen, drei weitere Anfang Dezember.

Genaue Umstände der Freilassung unklar

Der Anführer der Bande namens 400 Mawozo, Wilson Joseph, hatte nach der Geiselnahme ein Lösegeld von 17 Millionen Dollar gefordert. Er drohte mit der Ermordung der Geiseln, sollte die Summe nicht gezahlt werden. Ob Geld geflossen ist, ist laut der Nachrichtenagentur AP nicht bekannt. Ebenfalls unklar sei, welche genauen Umstände zu der Freilassung geführt haben. Ein Konvoi aus Fahrzeugen von Botschaft und Polizei holte die Menschen den Angaben zufolge am späten Donnerstagnachmittag (Ortszeit) ab. Er brachte sie von den Missionarsbüros unweit von Port-au-Prince zum Flughafen der Hauptstadt.

Die Entführten arbeiteten bei der christlichen Hilfsorganisation Christian Aid Ministries. Nach deren Angaben handelte es sich bei ihnen um zwölf Erwachsene zwischen 18 und 48 Jahren und fünf Minderjährige im Alter zwischen acht Monaten und 15 Jahren. Die Organisation äußerte sich erleichtert über die Freilassung ihrer Mitarbeiter. Auch das Weiße Haus nahm Stellung: Es dankte der Bundespolizei FBI, dem US-Außenministerium und den Sicherheitsbehörden in Haiti, "die unermüdlich daran gearbeitet haben, diese Missionare sicher nach Hause zu bringen".

In Haiti hat die Zahl der Entführungen in den vergangenen Monaten stark zugenommen. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Center for Analysis and Research in Human Rights (CARDH) wurden in diesem Jahr bereits hunderte Menschen gekidnappt.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Dezember 2021 um 10:30 Uhr.