Amy Gutmann - hier mit dem damaligen Vizepräsidenten Joe Biden 2016 bei einem Fachgespräch über Krebsforschung | dpa

Personalie bestätigt Biden will Gutmann als Botschafterin in Berlin

Stand: 03.07.2021 00:52 Uhr

Das Weiße Haus hat es offiziell bestätigt: Hochschulpräsidentin Gutmann soll US-Botschafterin in Berlin werden. Der Personalie wird große Bedeutung für die deutsch-amerikanischen Beziehungen beigemessen.

Die US-Regierung hat offiziell bestätigt, dass die Hochschulpräsidentin Amy Gutmann neue Botschafterin in Deutschland werden soll. Das Weiße Haus erklärte, Präsident Joe Biden werde die 71-jährige Politikwissenschaftlerin für den Botschafterposten in Berlin nominieren.

Die Personalie muss noch vom US-Senat bestätigt werden, was noch einige Wochen oder sogar wenige Monate dauern könnte. Gutmann wäre dann die erste Frau, die als US-Botschafterin in die Bundesrepublik entsandt wird. Der Personalie wird große Bedeutung für den Neuanfang in den deutsch-amerikanischen Beziehungen beigemessen. Das Verhältnis hatte unter Ex-Präsident Donald Trump einen Tiefpunkt erreicht.

Posten seit gut einem Jahr vakant

Gutmann ist Tochter eines 1934 aus Nazi-Deutschland geflohenen jüdischen Vaters und seit 2004 Präsidentin der Elitehochschule University of Pennsylvania in Philadelphia. Sie hat in Harvard und an der London School of Economics studiert und lehrte später an der Universität Princeton. 2009 ernannte der damalige US-Präsident Barack Obama sie zur Vorsitzenden einer Bioethik-Kommission. Das Magazin "Fortune" kürte sie 2018 zu einer der "50 großartigsten Führungspersönlichkeiten der Welt".

Gutmann bezeichnete es als "bedeutsame und außerordentliche Ehre", für solch eine "wichtige Position" nominiert zu sein. Sie freue sich darauf, die Werte und Interessen der Vereinigten Staaten gegenüber "einem unserer engsten und wichtigsten europäischen Verbündeten" zu vertreten. Bis zu einer Bestätigung durch den Senat werde sie ihr Amt als Universitätspräsidentin behalten.

Medien hatten bereits Mitte der Woche berichtet, dass Biden die Hochschulpräsidentin zur neuen Botschafterin in Deutschland machen will. Das wurde anschließend aus Berliner Regierungskreisen bestätigt. Biden hatte seit seinem Amtsantritt als Präsident bislang noch keine Nominierung für einen US-Botschafterposten in einem G7-Land bekanntgegeben.

Der Botschafterposten in Berlin ist seit dem Abgang des umstrittenen Botschafters Richard Grenell im Juni 2020 vakant.

Grenell, ein glühender Anhänger des früheren Präsidenten Trump, war in Deutschland mit seinen häufig forschen Ansagen und seinem konfrontativen Auftreten immer wieder angeeckt. Er verärgerte sein Gastland regelmäßig mit scharfer Kritik, unter anderem am Atomabkommen mit dem Iran und an den deutschen Verteidigungsausgaben. 

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. Juli 2021 um 05:05 Uhr.