Eine Frau zieht eine Dosis des Impfstoffes von BioNTech/Pfizer für eine Corona-Impfung auf (Archivbild). | dpa

Coronavirus US-Behörde erlaubt Impfung für Kleinkinder

Stand: 17.06.2022 19:21 Uhr

Anders als in der EU sollen in den USA nun auch Kleinkinder gegen das Coronavirus geimpft werden können. Laut den Herstellern BioNTech/Pfizer und Moderna gab es eine Notfallzulassung für ihre Präparate.

In den USA können nun auch kleine Kinder gegen das Coronavirus geimpft werden. Konkret geht es um die Präparate von BioNTech/Pfizer und Moderna für die Altersgruppe zwischen sechs Monaten und fünf Jahren.

Wie die Firmen erklärten, habe ihnen die US-Arzneimittelbehörde FDA hierfür Notfallzulassungen erteilt. Dafür hatte sich zuvor einstimmig ein Beratergremium der FDA ausgesprochen - nach stundenlangen Diskussionen.

Mit dieser Entscheidung könnte es in den USA bald losgehen mit den Impfungen kleinerer Kinder. Die Regierung hatte vor einigen Tagen den Zeitraum ab dem 21. Juni in Aussicht gestellt.

EU lässt bislang keinen Impfstoff für Kleinkinder zu

Bereits vorher war der Impfstoff von BioNTech/Pfizer in den USA für Kinder zwischen fünf und elf Jahren zugelassen worden, der Impfstoff von Moderna für Menschen ab 18 Jahren. Der Moderna-Impfstoff bekam nun auch eine Notfallzulassung für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 17 Jahren.

In der EU ist derzeit noch kein Corona-Impfstoff für kleine Kinder zugelassen. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA in Amsterdam prüft derzeit, ob Spikevax - der Impfstoff des Herstellers Moderna - auch für Kinder unter sechs Jahren zugelassen werden kann.

Für den Impfstoff der Hersteller BioNTech und Pfizer hat eine solche Prüfung noch nicht begonnen. Die Hersteller haben bisher nach Angaben der EMA keinen entsprechenden Antrag auf Erweiterung der Zulassung gestellt.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 07. Februar 2021 um 02:15 Uhr.