Xi Jinping bei einer Ansprache anlässlich einer Handelsmesse | AP

Biden und Xi Erstes Telefonat seit sieben Monaten

Stand: 10.09.2021 05:36 Uhr

Erstmals seit Februar haben US-Präsident Biden und Chinas Staatschef Xi miteinander telefoniert. Beide Seiten sprachen danach von einem "offenen" Dialog. Gesprächsstoff gibt es im Überfluss.

Handelsbeziehungen, Menschenrechte, Taiwan: Dies sind nur drei der vielen Streitpunkte zwischen den USA und China. Die bilateralen Beziehungen gelten als angespannt. Nun haben nach rund siebenmonatiger Pause US-Präsident Joe Biden und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping wieder miteinander telefoniert.

Nach Angaben des Weißen Hauses gab es eine "breite, strategische Diskussion". Die beiden Staatsmänner hätten "über Bereiche diskutiert, wo unsere Interessen aufeinandertreffen, und über Bereiche, wo unsere Interessen, Werte und Perspektiven auseinandergehen". Biden und Xi seien in dem rund 90-minütigen Gespräch übereingekommen, "beide Problemkataloge offen und direkt anzugehen".

Biden habe das Interesse der USA an Frieden, Stabilität und Wohlstand in der indo-pazifischen Region und der restlichen Welt unterstrichen. Besprochen worden sei auch, das Bemühen um den Wettbewerb der Länder nicht in einen Konflikt münden zu lassen, hieß es aus dem Weißen Haus weiter.

China spricht von "offenem" Austausch

Die chinesischen Staatsmedien berichten von einer "offenen" und "eingehenden" Unterredung. Xi habe deutlich gemacht, dass die US-Haltung das gegenseitige Verhältnis belaste. Man habe sich darauf verständigt, sich regelmäßig auszutauschen.

Xi habe Biden auf die Bedeutung konstruktiver Beziehungen zwischen den beiden Ländern für "das Schicksal der Welt" hingewiesen. "Und dies ist eine Jahrhundertfrage, die beide Länder beantworten müssen", fügte Xi demnach hinzu.

Nach einem Bericht der staatlichen Zeitung "Pengpai" sei es in dem Gespräch auch um "regionale Fragen" gegangen. Aus chinesischer Perspektive bedeutet das wohl: die Lage in Afghanistan. Chinas Staats- und Parteiführung sucht seit der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan demonstrativ die Nähe zur neuen Regierung in Kabul.

Mögliches Treffen beim G20-Gipfel

Es war erst das zweite Telefongespräch der beiden Präsidenten seit dem Amtsantritt von Biden im Januar. Seit der Zeit seines Vorgängers Donald Trump sind die beiden Nationen in einen Handelskonflikt mit gegenseitigen Strafzöllen verstrickt.

Weiter unklar ist, ob sich Biden und Xi beim G20-Gipfel in Rom Ende Oktober auch persönlich treffen werden. Chinas Staats- und Parteiführung lässt bisher offen, ob Xi zum Gipfel nach Italien reisen wird. Er hat die Volksrepublik seit Beginn der Covid-19-Krise im Frühjahr 2020 nicht verlassen.

Mit Informationen von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 11. Februar 2021 um 10:20 Uhr.