US-Präsident Biden und sein südkoreanischer Amtskollege Moon Jae-in (v.r.) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Weißen Haus. | EPA

Treffen mit Südkoreas Moon Biden ernennt US-Sondergesandten für Nordkorea

Stand: 22.05.2021 04:55 Uhr

Die USA und Südkorea haben bei einem bilateralen Treffen in Washington über eine Annäherung an Nordkorea beraten. US-Präsident Biden kündigte an, einen Sondergesandten auf die koreanische Halbinsel schicken zu wollen.

In einem bilateralen Gespräch haben sich US-Präsident Joe Biden und der südkoreanische Präsident Moon Jae-in in Washington über eine Annäherung an Nordkorea beraten. Auf einer Pressekonferenz äußerten beide Staatsoberhäupter, dass die vollständige Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel ihr Ziel sei. Man wolle weiterhin einen Dialog mit Nordkorea über sein Atomwaffenprogramm führen.

Unter den richtigen Bedingungen sei Biden sogar bereit, den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un zu treffen. "Wir sind beide tief besorgt über die Situation", sagte er. Er mache sich "keine Illusionen" über die Schwierigkeit, Nordkorea dazu zu bringen, sein Atomwaffenarsenal aufzugeben, nachdem seine Vorgänger gescheitert seien.

Nordkorea weist Bidens Diplomatie-Bitten bislang ab

Moon begrüßte Bidens realistische, pragmatische Herangehensweise. Nordkorea hatte bisher die Bitten der USA um Diplomatie zurückgewiesen, seitdem Biden das Amt von Donald Trump übernommen hat. Machthaber Kim weigert sich weiter, seine Atomwaffen aufzugeben, verhängte aber einen Teststopp.

Der US-Präsident erklärte im Gespräch mit Moon, dass ein Beamter des Außenministeriums, Sung Kim, als Sondergesandter der USA für Nordkorea fungieren werde.

Auch Gespräch über Taiwan und China

Die Präsidenten diskutierten auch über China und Taiwan. "Wir haben die Ansicht geteilt, dass Frieden und Stabilität in Taiwan extrem wichtig sind und haben vereinbart, in dieser Angelegenheit zusammenzuarbeiten, während wir die Besonderheiten in den Beziehungen zwischen China und Taiwan berücksichtigen", sagte Moon.

In ihrem Gespräch bekräftigten Biden und Moon die starke Allianz zwischen den beiden Ländern, die während der Regierungszeit des damaligen Präsidenten Donald Trump stark gelitten hatte. Beim Thema Coronavirus-Pandemie einigten sich die beiden Staatsmänner darauf, dass die USA und Südkorea sich zusammen um die Bereitstellung von Impfstoffen in der indopazifischen Region kümmern wolle. Moon war nach Japans Premierminister der zweite ausländische Staatschef, der das Weiße Haus seit Bidens Amtsantritt im Januar besuchte.

Über dieses Thema berichteten am 22. Mai 2021 Inforadio um 07:33 Uhr und tagesschau24 um 09:00 Uhr.