US-Präsident Biden besucht Hurrikan-Opfer in Louisiana. | AFP

Biden im Katastrophengebiet "Ich weiß, dass Sie leiden"

Stand: 04.09.2021 08:47 Uhr

Nach den schweren Verwüstungen durch Hurrikan "Ida" hat US-Präsident Biden den Betroffenen Hilfen zugesagt. Bei seinem Besuch in Louisiana betonte er aber, die Klimakrise mache ein Umdenken bei Investitionen erforderlich.

US-Präsident Joe Biden hat den Opfern des verheerenden Hurrikans "Ida" bei einem Besuch im Katastrophengebiet im Süden der USA Unterstützung zugesagt. "Ich weiß, dass Sie leiden", sagte Biden in LaPlace bei New Orleans im Bundesstaat Louisiana. "Ich möchte, dass Sie wissen: Wir werden für Sie da sein." Bei der Katastrophenhilfe und dem Wiederaufbau dürften politische Motive keine Rolle spielen. "Hier geht es nicht darum, ob man Demokrat oder Republikaner ist. Wir sind Amerikaner, und wir werden das gemeinsam durchstehen."

In Louisiana und dem benachbarten Bundesstaat Mississippi waren infolge des Hurrikans mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben des Weißen Hauses hatten zuletzt 800.000 Haushalte in der Katastrophenregion noch immer keinen Strom.

Dutzende Tote in New Jersey

"Ida" war am Sonntag als Hurrikan der Stärke vier (von fünf) südwestlich von New Orleans auf die Küste getroffen und hatte massive Schäden angerichtet. Dann schwächte sich der Sturm über Land ab und zog nach Nordosten weiter. Dort kam es in der Metropole New York und in mehreren Bundesstaaten zu heftigen Regenfällen und katastrophalen Überschwemmungen. Mindestens 48 Menschen starben, die weitaus meisten davon in New Jersey sowie der Stadt New York und deren Umland.

Eine Straße in New York steht unter Wasser. | dpa

In New York sorgte "Ida" für heftige Überschwemmungen. Bild: dpa

Biden wertete den Hurrikan im Süden, die Überflutungen im Nordosten und die aktuellen Waldbrände im Westen der USA als weitere Belege für die Auswirkungen der Klimakrise. Er warnte, Stürme würden künftig noch heftiger und häufiger werden. Die in den USA vielerorts marode Infrastruktur müsse dieser Entwicklung angepasst werden.

Umdenken bei Investitionen

Deshalb rief er zu einem Umdenken bei Investitionen in die Infrastruktur auf. "Die Dinge haben sich in Sachen Umwelt so drastisch verändert", sagte Biden. "Man kann eine Straße, einen Highway oder eine Brücke nicht einfach wieder so aufbauen, wie es vorher war", mahnte der US-Präsident. Er wies darauf hin, dass sich die hohen Investitionen in Schutzdämme rund um New Orleans nach dem Hurrikan "Katrina" 2005 bei neuen Stürmen wie "Ida" bezahlt machten. 

Den Kongress rief er dazu auf, entsprechende Gesetze zu verabschieden und Mittel für den Infrastruktur-Ausbau zur Verfügung zu stellen. Der Demokrat hat den Kampf gegen den Klimawandel zu einem seiner wichtigsten Ziele erklärt. Seine Regierung plant ein Infrastruktur-Paket im Umfang von rund drei Billionen Euro.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 04. September 2021 um 08:55 Uhr.