MSD-Foto von Molnupiravir | AFP

Weniger schwere Krankheitsverläufe Corona-Medikament weckt Hoffnung

Stand: 01.10.2021 16:30 Uhr

Der US-Pharmakonzern MSD meldet vielversprechende Tests mit dem Medikament Molnupiravir. Es soll das Risiko für Klinikaufenthalt und Tod durch Covid-19 erheblich reduzieren. Die Zulassung steht aber aus.

Von Claudia Sarre, ARD-Studio Washington

Molnupiravir soll den Verlauf einer Covid-19-Erkrankung mildern. Das Risiko ins Krankenhaus zu kommen oder an einer Coronavirus-Infektion zu sterben, werde durch die Einnahme des Medikaments um die Hälfte reduziert. Das hätten klinische Studien gezeigt, meldet der Pharmakonzern Merck Sharp und Dohme - kurz: MSD. Unabhängig überprüft wurden die Ergebnisse bislang aber nicht.

Claudia Sarre ARD-Studio Washington

Laut MSD hatten 775 Risikopatienten an den Studien teilgenommen. Von denen, die Molnupiravir einnahmen, kamen demnach nur gut sieben Prozent ins Krankenhaus oder verstarben - verglichen mit gut 14 Prozent der Placebo-Gruppe.

Die Kapsel helfe jedoch nur, so MSD, wenn sie innerhalb von fünf Tagen nach dem Auftreten von Symptomen eingenommen werde. Frühere Tests hatten ergeben, dass das Medikament bei Patienten, die schwer erkrankt im Krankenhaus liegen, keine Wirkung zeigt.

US-Regierung will 1,7 Millionen Dosen kaufen

Molnupiravir greift in ein Enzym ein, das das Coronavirus verwendet, um seinen genetischen Code zu kopieren und sich zu vermehren. MSD will so schnell wie möglich die Zulassung des Medikaments beantragen.

Sollte das Präparat von der US-Arzneimittelbehörde FDA zugelassen werden, will die US-Regierung 1,7 Millionen Dosen kaufen. Weltweit gibt es bereits Verträge mit Regierungen, teilte der Pharmahersteller mit. Bis Jahresende könnte das Unternehmen zehn Millionen Dosen produzieren.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell Radio am 01. Oktober 2021 um 15:26 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
Kaneel 01.10.2021 • 23:58 Uhr

22:11 von weingasi1 21:43 von Kaneel

Ja, die sind Alpakas sind knuffig. :-) Ich möchte auf diesem Wege der Foristin Anna-Elisabrth eine gute Besserung wünschen!!! Hoffentlich ist sie bald wieder dabei.