Abdelkader Bensalah | Bildquelle: MOHAMED MESSARA/EPA-EFE/REX

Nach Bouteflika-Rücktritt Neuer Übergangspräsident für Algerien

Stand: 09.04.2019 14:20 Uhr

Der Bouteflika-Vertraute Bensalah soll das Amt des algerischen Präsidenten für maximal 90 Tage übernehmen und Neuwahlen organisieren. Demonstranten kritisieren die Nähe zu seinem Vorgänger.

Das algerische Parlament hat nach dem Rücktritt von Abdelaziz Bouteflika einen Übergangspräsidenten benannt. Die beiden Kammern des Parlaments bestätigten laut Staatsfernsehen mit großer Mehrheit Abdelkader Bensalah als kommissarischen Nachfolger. Laut Verfassung muss er binnen 90 Tagen Neuwahlen für das Amt des Präsidenten organsieren.

Der 77-jährige Bensalah ist seit mehr als 16 Jahren Präsident der oberen Parlamentskammer. Ihm fällt laut Verfassung die Verantwortung für die Übergangsphase zu. Der bisherige Präsident Bouteflika war nach anhaltenden Massenprotesten nach 20 Jahren im Amt zurückgetreten.

Demonstrationen halten an

Gegen die Parlamentsentscheidung gab es erneut Demonstrationen in mehreren Städten Algeriens. Bensalah ist ein langjähriger Weggefährte des Ex-Präsidenten, gilt als einer der engsten Vertrauten Bouteflikas. Viele Demonstranten sehen in ihm einen Vertreter der alten Politikelite. Sie forderten einen vollständigen Wechsel an der Staatsspitze.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 09. April 2019 um 13:00 Uhr.

Darstellung: