Ausschreitungen in Tirana | Bildquelle: AP

Protest in Albanien Rauchbomben und Tränengas in Tirana

Stand: 12.05.2019 01:39 Uhr

In der albanischen Hauptstadt Tirana haben erneut Tausende Demonstranten den Rücktritt von Regierungschef Rama gefordert. Dabei kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Bei erneuten gewaltsamen Zusammenstößen von Polizei und Demonstranten in der albanischen Hauptstadt Tirana sind am späten Samstagabend mehrere Menschen verletzt worden.

Die Anhänger der vereinigten Opposition versammelten sich zunächst am Samstag Nachmittag vor dem Parlamentsgebäude und forderten einmal mehr den Rücktritt von Regierungschef Edi Rama.

Als Demonstranten Molotow-Cocktails und Knallkörper auf die Polizeikette vor dem Parlament warfen, setzten die Beamten Wasserwerfer und Tränengas ein. Später zogen die Demonstranten vor das Polizeihauptquartier und warfen auch dort laut Medienberichten Molotow-Cocktails. Die Polizei setzte erneut Wasserwerfer ein, um die Menschenmenge zu zerstreuen. Mehrere Demonstranten seien festgenommen worden, hieß es. Mindestens zwölf Polizisten wurden bei den Einsätzen verletzt. Über die Zahl der verletzten Demonstranten gibt es keine verlässlichen Angaben.

Michael Mandlik, ARD Wien zzt. Tirana, zu Lage in Albanien
tagesschau24 15:00 Uhr, 12.05.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Wir sind hier mit einer Mission: Albanien von Verbrechen und Korruption zu befreien und Albanien wie den Rest von Europa zu machen", sagte Oppositionschef Lulzim Basha vor mehreren Tausend Demonstranten. Er kündigte an, die Proteste würden größer und noch entschiedener weitergehen, solange "die Regierung Albanien von Europa fernhält".

Die Menge skandierte "Wir wollen ein europäisches Albanien". Der Slogan wurde von der Demokratiebewegung 1990 geprägt, als der Balkanstaat sich vom Kommunismus verabschiedete.

Ausschreitungen bei Protesten in Albanien
tagesschau 13:15 Uhr, 12.05.2019, Michael Mandlik, ARD Wien, zzt. Tirana

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Opposition will Kommunalwahl boykottieren

Es war bereits die vierte Großdemonstration in diesem Jahr gegen Rama. Albaniens Opposition fordert seit Monaten den Rücktritt des Regierungschefs. Sie wirft ihm und der regierenden Sozialistischen Partei (PS) Wahlbetrug und Korruption vor.

Mehr als 60 Abgeordnete der rechten Demokratischen Partei (PD) und ihrer Verbündeten hatten Ende Februar aus Protest ihre Parlamentsmandate niedergelegt. Jetzt kündigte die Opposition an, die Kommunalwahl Ende Juni boykottieren zu wollen. Rama nannte dies eine "blinde Politik".

Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten in der albanischen Hauptstadt Tirana | Bildquelle: AFP
galerie

Gewaltsame Szenen in Tirana. Zum vierten Mal hatte die Opposition zu einer Großdemo gegen Regierungschef Rama aufgerufen. Zwischen Demonstranten und Polizisten kam es zu massiven Auseinandersetzungen.

Verfeindet seit dem Ende des Sozialismus

Die post-kommunistische PS und die mit ihr rivalisierende PD sind seit dem Ende des Sozialismus vor fast drei Jahrzehnten zutiefst verfeindet. Die EU und die USA erkennen die Regierung in Tirana als legitim an. Die US-Botschaft verurteilte die Ausschreitungen. Die Gewalt widerspreche dem Anspruch der Opposition, die Demokratie in Albanien zu stärken.

Albanien: Ausschreitungen nach Antiregierungsdemo in Tirana
Srdjan Govedarica, ARD Wien
11.05.2019 23:43 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Mit Informationen von Srdjan Govedarica, ARD-Studio Südosteuropa

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 12. Mai 2019 um 04:42 Uhr.

Darstellung: