Albaniens Regierungschef Rama und EU-Kommissionschefin von der Leyen | Bildquelle: REUTERS

Geberkonferenz für Albanien Rund eine Milliarde Euro für Erdbebenopfer

Stand: 18.02.2020 00:14 Uhr

Bei der internationalen Geberkonferenz für Erdbebenopfer in Albanien sind 1,15 Milliarden Euro zusammengekommen. Den Großteil der Summe übernimmt die EU. Albaniens Regierungschef Rama zeigte sich überwältigt.

Nach dem schweren Erdbeben in Albanien stellt die internationale Gemeinschaft 1,15 Milliarden Euro für den Wiederaufbau des Balkanlandes zur Verfügung. "Heute haben wir alle Erwartungen übertroffen", sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nach einer Geberkonferenz in Brüssel. Allein EU-Kommission, Europäische Zentralbank und die 27 EU-Staaten gäben 400 Millionen Euro.

Deutschland stelle elf Millionen Euro bereit, sagte Außenminister Heiko Maas. "Die Menschen in den betroffenen Gebieten brauchen Wohnungen, Schulen und Kindergärten."

Regierungschef ist dankbar

Der Schaden durch die Katastrophe war zuvor auf eine Milliarde Euro beziffert worden. "Mit 40 Prozent dieser Summe hätten wir ohne Angst nach Hause zurückkehren können", sagte der albanische Regierungschef Edi Rama in seiner Dankesrede. Von mehr als 50 Prozent habe er nicht zu träumen gewagt. Die tatsächliche Summe gehe nun über seine "wildesten Träumereien hinaus".

51 Tote bei Beben im November

Ende November hatte ein Erdbeben der Stärke 6,4 Albanien erschüttert. 51 Menschen starben, knapp 2000 Gebäude wurden beschädigt. 17.000 Menschen sind seitdem obdachlos. Das Epizentrum lag rund 30 Kilometer westlich der Hauptstadt Tirana.

Albanien ist zwar kein EU-Mitglied, hofft aber auf den Beginn von Beitrittsgesprächen. Deren Aufnahme mit Albanien und auch mit Nordmazedonien hatten Frankreich, die Niederlande und Dänemark im Oktober verhindert - obwohl die EU-Kommission und die meisten anderen EU-Staaten die Bedingungen als erfüllt ansehen. Auch von der Leyen dringt auf den Beginn. Die Befürworter in der EU hoffen, die Blockade bis zu einem EU-Westbalkan-Gipfel in Zagreb im Mai zu überwinden.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 18. Februar 2020 um 02:08 Uhr.

Darstellung: