Demonstration von Al-Kaida-Anhängern in Pakistan
Interview

Asien-Experte über islamistischen Terror "Al Kaida hat nur schwachen Rückhalt"

Stand: 04.09.2014 14:30 Uhr

Die Gefahr, dass Al Kaida in Südostasien ein "Kalifat" errichten kann, ist eher gering. Der Indien-Experte Christian Wagner erklärt im Interview mit tagesschau.de, warum die Unterstützung in der Region für den Al-Kaida-Terror relativ schwach ist.

tagesschau.de: Al Kaida behauptet, nun verstärkt in Indien aktiv zu werden und dort ein "Kalifat" erkämpfen zu wollen. Wie schätzen Sie diese Botschaft von Al Kaida ein?

Christian Wagner: Sie hat mich etwas überrascht. Denn es ist nicht neu, dass Indien ein Ziel von Al Kaida ist. Von daher ist eher die Frage, warum die Ankündigung jetzt kommt.

Christian Wagner
Zur Person

Christian Wagner leitet die Forschungen über Asien bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin. Er hat zahlreiche Analysen und Schriften zur Sicherheit in Südostasien publiziert.

tagesschau.de: Will sich Al Kaida wieder ins Gespräch bringen?

Wagner: Das kann ich mir sehr gut vorstellen, denn derzeit spricht kaum noch jemand von Al Kaida. Das könnte also der Versuch sein, sich in dieser Region noch einmal zu stärken. Allerdings sehe ich die Chancen als nicht sehr groß an.

tagesschau.de: Al Kaida will aber angeblich ein "Kalifat" errichten. Warum schätzen Sie die Chancen dafür als so gering ein?

Wagner: Es leben sehr viele Muslime in Indien, Myanmar und Bangladesh, die immer wieder Übergriffen ausgesetzt sind. Damit besteht die Gefahr der Radikalisierung, die Al Kaida für seine Zwecke nutzen will. Allerdings folgen die meisten Muslime in den Ländern einem moderaten Islam.

tagesschau.de: Welche Rolle spielt Al Kaida denn in Indien, Myanmar oder Bangladesch?

Wagner: Es existieren zwar beispielsweise in Indien einzelne Gruppen von "Indischen Mudschaheddin", auch in Bangladesch gab es einzelne militante lokale islamistische Gruppierungen - aber eine große Präsenz von Al Kaida hat es dort bislang nicht gegeben.

tagesschau.de: Was unterscheidet Al Kaida von lokalen Gruppierungen wie den "Indischen Mudschaheddin"?

Wagner: Der Terror von Al Kaida hat eine internationale Dimension. Al Kaida will vor allem den Westen angreifen. Dafür ist der Rückhalt in den genannten Staaten relativ schwach. Die lokalen islamistischen Gruppen haben aber eher eine nationale oder regionale Ausrichtung. Eine Reihe islamistischer Gruppen wurden auch vom pakistanischen Geheimdienst im Kampf gegen Indien unterstützt. Aber das ist eine andere Zielrichtung als die von Al Kaida.

Das Interview führte Patrick Gensing, tagesschau.de

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
Schmerzgrenze 04.09.2014 • 22:26 Uhr

Ach... Experten!

Haben diese Schlaumeier eigentlich schon jemals etwas Brauchbares "vorhergesagt"? 9/11 z.B., ging da die unüberhörbare Warnung um die Welt? Ganz zu schweigen von den Super-Geheimdiensten, die einen zwar beim Zähneputzen filmen können, ansonsten aber rein gar nichts Nützliches liefern! Hört mir doch auf mit dem Quark.