Verbrannte Bäume und ein Bus sind nach einem Waldbrand in El Kala (Provinz Al Tarf, Algerien) zu sehen. | REUTERS

Algerien Mindestens 38 Tote bei Waldbränden

Stand: 18.08.2022 13:26 Uhr

In Algerien sind bei Waldbränden mindestens 38 Menschen gestorben. Mehr als 200 wurden verletzt. Bereits im vergangenen Jahr waren in dem nordafrikanischen Land 90 Menschen bei Bränden ums Leben gekommen.

Bei Waldbränden im Norden Algeriens sind nach neuen Angaben mindestens 38 Menschen ums Leben gekommen. Allein in der Provinz El Tarf im Nordosten des Landes seien 30 Menschen gestorben, wie die Zivilschutzbehörde und örtliche Medien mitteilten.

In der Nähe der Stadt El Tarf habe "ein Feuer-Tornado in wenigen Sekunden alles mit sich genommen", sagte ein Lokaljournalist der Nachrichtenagentur AFP. Die meisten der Todesopfer waren beim Besuch ein einem Tierpark von Flammen eingeschlossen worden.

Insgesamt 39 Brände

Nach Angaben des algerischen Zivilschutzes wüten derzeit in 14 Regierungsbezirken im Norden des Landes insgesamt 39 Brände, davon allein 16 in El Tarf. Betroffen ist auch die Stadt Sou Ahras nahe der Grenze zu Tunesien.

Fernsehbilder zeigten, wie Bewohner dort auf der Flucht vor den Flammen ihre Häuser verlassen mussten. Die Löscharbeiten von Zivilschutz und Armee dauern noch an.

Erinnerungen an den vergangenen Sommer

Die Brände wecken Erinnerungen an den Sommer vergangenen Jahres. Damals waren bei den tödlichsten Waldbränden in der jüngeren Geschichte des nordafrikanischen Staates mindestens 90 Menschen ums Leben gekommen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau im ARD-Morgenmagazin am 18. August 2022 um 06:00 Uhr.