Ermittler stehen vor einer Bar in der südafrikanischen Stadt East London. | EPA

Vergiftungen vermutet Zahlreiche Tote in südafrikanischer Bar

Stand: 26.06.2022 18:02 Uhr

Unter rätselhaften Umständen sind in einer Bar in Südafrika mindestens 22 junge Menschen ums Leben gekommen. Weil die Leichen keine Verletzungen aufweisen, wird über Vergiftungen als Todesursache spekuliert.

Nach einer Feier in einer Bar in der südafrikanischen Stadt East London sind mindestens 22 junge Menschen unter rätselhaften Umständen gestorben. Zunächst waren nach Behördenangaben 17 Leichen in der informell betriebenen Bar in einem Township gefunden worden. Weitere seien im Krankenhaus gestorben, sagte später Weziwe Tikana-Gxothiwe, Leiterin des Sicherheitsdienstes der Provinzregierung, im Lokalfernsehen.

Die Toten waren einem Polizeisprecher zufolge zwischen 18 und 20 Jahre alt. Die Todesursache war zunächst unklar, die Leichen wiesen aber offenbar keine äußerlichen Verletzungen auf.

Massenpanik unwahrscheinlich

Ein Behördenvertreter der Provinz Ostkap schloss eine Massenpanik als Ursache aus. "Es ist schwer zu glauben, dass es sich um eine Massenpanik handelt, da es keine sichtbaren offenen Wunden bei den Toten gibt", sagte Unathi Binqose, der vor Ort den Vorfall untersuchte, der Nachrichtenagentur AFP.

In Online-Netzwerken wurde über eine Gasvergiftung oder eine andere Form der Vergiftung als Todesursache spekuliert. Ob eine Vergiftung vorliege, werde von der Gerichtsmedizin geprüft, sagte Binqose. "Eines ist sicher: Es waren viel mehr Leute da, als der Ort normalerweise aufnehmen kann." 

Viele informelle Kneipen in Townships

Der sichtlich geschockte Regierungschef der Provinz, Oscar Mabuyane, äußerte sich ebenfalls nicht zur Todesursache, verurteilte jedoch den "unseligen" Alkoholkonsum. "Man kann damit nicht einfach so mitten in der Gesellschaft handeln und denken, dass junge Menschen nicht experimentieren werden", sagte er.

In den Townships südafrikanischer Großstädte werden zahlreiche informelle Kneipen - sogenannte "Shebeens" oder Tavernen - betrieben. Zum Teil befinden sie sich in Privathäusern, wo Sicherheitsvorschriften nur selten durchgesetzt werden. Diese Tavernen sind offiziell erlaubt oder zumindest geduldet.

Offenbar Feier nach Abschlussprüfungen

Die Lokalzeitung "DispatchLive" berichtete: "Die Leichen liegen auf Tischen, Stühlen und auf dem Boden, ohne offensichtliche Anzeichen von Verletzungen." Im Internet verbreitete Aufnahmen, deren Echtheit sich zunächst nicht bestätigen ließ, zeigten Leichen ohne sichtbare Anzeichen von Verletzungen, die auf dem Boden des Lokals lagen.

Im örtlichen Fernsehen waren Polizeibeamte zu sehen, die versuchten, eine Menschenmenge vor dem Nachtklub zu beruhigen. "Eltern, deren Kinder nicht zu Hause geschlafen haben, haben sich hier versammelt", sagte Binqose. Offenbar habe es sich um eine Feier nach Schulabschlussprüfungen gehandelt. Ihm zufolge könnten einige der Opfer sogar erst 15 Jahre alt sein.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 26. Juni 2022 um 18:21 Uhr.