Die Karte zeigt Nigeria mit der Provinz Niger |

Gewalt in Kagara Erneut Schulkinder in Nigeria entführt

Stand: 17.02.2021 14:07 Uhr

In Nigeria sind erneut viele Schulkinder verschleppt worden. Auch Lehrer sollen unter den Entführten sein. Offenbar wurde bei dem Angriff auch ein Kind getötet.

Bewaffnete Unbekannte haben im Westen Nigerias mehrere Schulkinder verschleppt. 27 Schuljungen, drei Lehrer und zwölf Angehörige von Lehrern seien in der Gewalt der Entführer, sagte ein Sprecher des Bundesstaats Niger der AFP. Zuvor war von Hunderten Verschleppten die Rede gewesen. 

Ein Schüler sei bei dem Angriff auf ein Internat in der Stadt Kagara im Bundesstaat Niger erschossen worden, hieß es. Zum Zeitpunkt des Angriffs befanden sich mindestens 650 Schüler in dem Gebäude. Einem Lehrer sowie einigen Schulkindern soll die Flucht gelungen sein.

Angreifer in Militäruniform

Laut Augenzeugenberichten sollen die Angreifer Militäruniformen getragen haben. Sie sollen mit Sturmgewehren in das Gebäude des Wissenschaftskollegs der staatlichen Schule in Kagara eingedrungen sein. Es wird vermutet, dass es sich um Mitglieder einer kriminellen Bande handelt.

Immer wieder Entführungen von Kindern

In Nigeria kommt es immer wieder zu Entführungen von Kindern. Bereits Mitte Dezember hatte die Terrormiliz Boko Haram im Nordwesten Nigerias mehrere Hunderte Schulkinder entführt. Weltweit für Schlagzeilen hatte 2014 die Entführung von mehr als 270 Schulkindern aus Chibok durch Boko Haram gesorgt. Viele von ihnen kamen frei, aber mehr als 100 der jungen Frauen gelten heute noch als vermisst. 

Mit Informationen von Dunja Sadaqi, ARD-Studio Nordwestafrika

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Februar 2021 um 14:00 Uhr.