Flammen steigen aus dem Parlamentsgebäude in Kapstadt auf. | AFP

Südafrika Brand im Parlament flammt erneut auf

Stand: 03.01.2022 17:33 Uhr

Es gab nur noch ein paar Glutnester, der Brand in dem Parlamentsgebäude in Kapstadt schien unter Kontrolle. Doch am Abend brach das Feuer wieder aus. Über dem Gebäude sind erneut dichte Rauchwolken zu sehen.

Das Feuer in Südafrikas Parlamentsgebäude ist am Abend wieder ausgebrochen. Das Dach stehe erneut in Flammen, sagte Feuerwehrsprecher Jermaine Carelse der Nachrichtenagentur AFP. Im Dachbereich waren erneut lodernde Flammen und dichte Rauchschwaden zu sehen. Das zunächst auf ein Dutzend Feuerwehrleute verringerte Löschpersonal wurde umgehend wieder aufgestockt.

Brand im neuen Gebäude

ARD-Korrespondent Richard Klug sagte gegenüber tagesschau24, der Brand sei im Dach des neuen Parlamentsgebäudes von 1920 wieder aufgeflammt. Dort gäbe es viel altes und trockenes Holz und offenbar auch noch Brandnester. Winde hätten die Feuer möglicherweise angefacht und in das Nachbargebäude weitergetragen.

Wiederaufbau könnte sehr lange dauern

Die Anlage soll vor Weihnachten geprüft worden sein, hieß es. Aber der Brandschutz war offenbar nicht ausreichend. Angeblich soll jemand die Sprinkleranlage abgeschaltet haben. Ob es Fremdeinfluss war oder ein technischer Defekt, das müsse noch untersucht werden.

Laut ARD-Korrespondent Klug wird der Wiederaufbau sehr lange dauern. In dem alten Gebäude hätten unschätzbare Werte gelagert. Der Großbrand in dem Parlamentsgebäude hatte den Sitzungssaal vollständig zerstört. Das neue Gebäude werde man nach Einschätzung des ARD-Korrespondenten retten können. Ob aber die Rede des Staatspräsidenten zur Lage der Nation in dem Gebäude noch stattfinden könne, sei unklar.

Festgenommener Mann kommt vor Gericht

Zuvor war das Löschpersonal von 70 Feuerwehrleuten auf ein Dutzend reduziert worden, weil nur noch wenige Brandherde zu kontrollieren waren. Die zuständige Ministerin Patricia de Lille hatte am Nachmittag erklärt, die enorme Hitze in dem Gebäude sei von 400 Grad Celsius auf 100 Grad gesunken. Eine Begehung der Ruine durch Ermittler sei daher noch nicht möglich.

Ein gestern festgenommener Mann wurde im Zusammenhang mit dem Brand verhört, wie die Polizei mitteilte. Er soll morgen vor Gericht erscheinen und voraussichtlich wegen Einbruchs, Diebstahls und Brandstiftung angeklagt werden. Herangezogen wurde auch der National Key Points Act, ein Sicherheitsgesetz, das den Zugang zu Orten von nationaler Bedeutung und Regierungsgebäuden regelt. Der Mann musste nach Medienberichten gestern aus dem Feuer gerettet werden.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 03. Januar 2022 um 17:00 Uhr.